Startseite » Kaufberatung » Brandschutzprodukte » Mini-Rauchmelder: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Mini-Rauchmelder: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Rauchmelder im Einsatz

Mini-Rauchmelder sind eine wunderbare Alternative gegenüber herkömmlichen Rauchmeldern. Durch ihre Größe sind sie unauffällig und erfüllen trotzdem ihre Aufgabe.

Wir widmen uns den wichtigsten Mini-Rauchmelder-Tests und zeigen Dir unsere Top-Favoriten im Bereich Mini-Rauchmelder.

Unsere Favoriten

Der preiswerte Mini-Rauchwarnmelder: Heiman Rauchmelder Mini
“Super klein und dazu auch noch unauffällig!”

Der magnetische Rauchmelder: Pyrexx PX-1
“Sehr leicht zu installieren.”

Der Rauchmelder für Keller: Abus Mini-Rauchmelder GRWM30600
“Dieser Rauchmelder passt in jedes Zimmer.”

Der luxuriöse Rauchwarnmelder: X-Sense Rauchmelder
“Sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.”

Die Funkvernetzbaren Rauchmelder: X-Sense Funkvernetzbarer Rauchmelder
“Alle sind per Funk verbunden und warnen Dich gleichzeitig vor Gefahr.”

Das Wichtigste in Kürze

  • Einen Rauchmelder solltest Du in jedem Zimmer Deines Hauses haben.
  • Dein Rauchmelder sollte mindestens 85 Dezibel laut sein.
  • Auch eine LED-Leuchte kann bei einem Rauchmelder nützlich sein.
  • Du kannst Dir auch Rauchmelder die per Funk vernetzt sind zu legen, bei Rauchentwicklung lösen alle Geräte gleichzeitig aus.

Die besten Mini-Rauchmelder: Favoriten der Redaktion

Hier stellen wir Dir unsere Top-Favoriten der Mini-Rauchmelder vor.

Der preiswerte Mini-Rauchwarnmelder: Heiman Rauchmelder Mini

Was uns gefällt:

  • sehr leicht
  • besteht aus umweltfreundlichem Material
  • 62 % kleiner als normale Modelle
  • sehr preiswert
  • löst in Sekundenschnelle aus

Was uns nicht gefällt:

  • nur in einer Farbe erhältlich

Redaktionelle Einschätzung

Der Rauchmelder Mini von Heiman ist batteriebetrieben und extrem preiswert. Er hat die Maße 6 x 6 x 4,9 cm und wiegt nur leichte 67 Gramm. Du kannst den Rauchmelder in der Anzahl Eins, Drei und Fünf kaufen. Wir beschreiben hier das Modell mit der Anzahl Eins. Durch die fotoelektrischen Sensoren löst der Rauchmelder in Sekundenschnelle aus. Das Gerät kann eine gefährliche Konzentration des Rauches schnell erkennen und gibt fast sofort Bescheid. Der Rauchmelder gibt nur wenige Fehlalarme von sich.

Damit das Gerät funktionieren kann, braucht es eine 3 Volt Lithiumbatterie. Damit erhält er eine Lebensdauer von 10 Jahren, in denen ein voll funktionsfähiger Betrieb garantiert wird. 2017 gewann der Feuermelder den Deutschen Red Dot Award, weiterhin ist er TÜV-geprüft, RoHS, Reach und EN14604 zertifiziert. Um den Melder nach einem Alarm wieder neu zu starten hat Heiman ihn mit einem Test-Knopf ausgestattet. Durch Betätigung dieses Knopfes kann ein Funktionstest ausgelöst werden oder auch der Überwachungsmodus angeschaltet werden. Das Gehäuse besteht aus umweltfreundlichen und schwer entflammbaren ABS+PC-Kunststoff.

Der magnetische Rauchmelder: Pyrexx PX-1

Was uns gefällt:

  • vielfältige Farbpalette
  • Erfassungsgebiet: 60 Quadratmeter
  • kein Batteriewechsel nötig
  • einfache und intuitive Handhabung
  • perfekt für Wohnräume geeignet

Was uns nicht gefällt:

  • größer als andere Mini-Rauchmelder

Redaktionelle Einschätzung

Der Rauchmelder Pyrexx PX-1 kommt in vielen verschiedenen Farben, nicht nur das standardmäßige weiß. Er hat die Maße 10,5 x 10,5 x 3,8 cm und ist batteriebetrieben. Die Batterien sind fest eingebaut, es handelt sich um Langzeit-Lithium-Batterien, dadurch ist ein Wechsel nicht mehr nötig. Eine Batterie hält ungefähr zwölf Jahre. Der Melder gibt einen 85 dB Alarmton von sich und macht so schnell auf sich aufmerksam. Du kannst das Gerät leicht und einfach durch eine Gel-Klebefläche und eine Magnethalterung an die Decke anbringen. Das gesamte Gehäuse dient bei diesem Gerät als Prüf- und Stopptaste, dadurch ist die Bedienung einfach und intuitiv.

Es wurde auf ein störendes LED-Signal verzichtet und somit eignet sich der Melder ideal für Wohnräume. Auch für besonders große Räume ist der Rauchmelder geeignet, er hat ein Erfassungsgebiet von bis zu 60 Quadratmeter. Durch einen Staub-, Kondesations- und Insekten-Schutz wird das Risiko eines Fehlalarms gering gehalten. Bei der Feststellung einer gefährlichen Rauchkonzentration schlägt das Gerät in Sekundenschnelle aus.

Der Rauchmelder für Keller: Abus Mini-Rauchmelder GRWM30600

Was uns gefällt:

  • Erfassungsgebiet: 40 Quadratmeter
  • geeignet für alle Zimmer plus Wohnmobil
  • Lebensdauer: 10 Jahre
  • fällt fast nicht auf

Was uns nicht gefällt:

  • LED-Signalleuchte kann störend wirken

Redaktionelle Einschätzung

Das Rauchmelder-Modell GRWM30600 von Abus ist perfekt geeignet für den Keller, den Dachboden oder auch für das Wohnmobil. Es ist in verschiedenen Größen erhältlich, in dem Format Single, in einem 5er-Set und in einem 5er-Set mit Magnethalterung. Wir beschreiben die Größe “Single” in der Farbe Weiß/Silber. Die Maße des Rauchmelders sind 7 x 7 x 3,5 cm und er hat ein Gewicht von 7,8 Gramm. Durch seine Größe und seine Farbe ist er an weißen Wänden sehr unauffällig. Schon bei geringer Rauchentwicklung gibt er ein 85 dB lauten Alarmton von sich. Durch die Verwendung einer festverbauten 3 Volt Lithium-Batterie, muss es in Zehn Jahren zu keinem Batteriewechsel kommen. Wenn die Batterie schwach wird, wird eine Warnung ausgestoßen.

Das Modell erfüllt die Norm EN 14604, das VdS Zertifikat und ein Q-Label. Das Gerät ist perfekt geeignet für Räume die bis zu 40 Quadratmeter groß sind, durch ein LED-Signal wird auch durch Licht auf die Situation aufmerksam gemacht. In der Ausgabe 01/2018 von Stiftung Warentest wurde dieses Modell mit der Note “gut” (2,2) ausgezeichnet.

Der luxuriöse Rauchwarnmelder: X-Sense Rauchmelder

Was uns gefällt:

  • kleine Maße
  • Funktioneller Test-Knopf inklusive
  • Lebensdauer: 10 Jahre
  • erkennt in sekundenschnelle untypische Rauchentwicklungen
  • 60-Tage-Geld-zurück-Garantie

Was uns nicht gefällt:

  • vergleichsweise teuer

Redaktionelle Einschätzung

Der Rauchmelder von X-Sense ist batteriebetrieben und hat die Maße 7,8 x 7,8 x 4,8 cm. Durch die Maße ist das Gerät unauffällig an der Decke zu befestigen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist zwar teurer im Gegensatz zu anderen Modellen, allerdings lohnt sich diese dauerhafte Investition. Durch die Kombination eines fotoelektrischen Sensors und eines Chips, erkennt das Gerät in Sekundenschnelle untypische Rauchentwicklung.

Durch die Verwendung einer 3 Volt Lithiumbatterie ist der Stromverbrauch sehr niedrig und garantiert eine Lebensdauer von 10 Jahren. Es wurde ein Test-Knopf eingebettet, mit dem kannst Du einen Test durchführen, das Gerät neu starten und ihn in den Überwachungsmodus zurücksetzen. Bei Gefahr gibt es einen Alarmton von 85 dB und ein auffallendes LED-Blinken von sich. Der Melder ist geeignet für alle Zimmer im Wohnbereich. Das Gerät ist EN 14604 zertifiziert und wird mit einer 60-Tage Geld-zurück-Garantie und zusätzlich einer 5-jährigen Garantie geliefert.

Die Funkvernetzbaren Rauchmelder: X-Sense Funkvernetzbarer Rauchmelder

Was uns gefällt:

  • 24 Rauchmelder per Funk vernetzbar
  • viele Größen erhältlich
  • Übertragungsreichweite: 250 Meter
  • es wird kein Internet oder eine App benötigt

Was uns nicht gefällt:

  • Batteriewechsel nach 5 Jahren nötig

Redaktionelle Einschätzung

Diese Rauchmelder von X-Sense sind in funkvernetzbaren Größen erhältlich. Es gibt ein Single-, ein 3er-, ein 6er- und ein 12er-Pack. In diesem Artikel beschäftigen wir uns mit dem 6er-Pack. Der einzelne Rauchmelder hat die Maße 7,8 x 7,8 x 4,8 cm und ein Gewicht von 570 Gramm.

Die Rauchmelder sind alle mit Funk vernetzt, falls ein Gerät einen Alarm wahrnimmt ertönen alle verbundenen Rauchmelder zeitgleich. Die Geräte haben, unter freiem Himmel, eine Übertragungsreichweite von 250 Meter. Alle Rauchmelder sind bereits bei Kauf alle miteinander verbunden. Du brauchst für die Verwendung weder Internet noch eine spezielle App. Es lassen sich maximal 24 Rauchmelder per Funk verbinden. Jedes Gerät dieser Modellreise ist selbstverständlich TÜV-geprüft.

Die Batterie hat eine Lebensdauer von ungefähr Fünf Jahren und lässt sich einfach wechseln. Der Rauchmelder lässt sich 10 Jahre im Dauereinsatz verwenden. Bei Aktivierung durch Rauchbildung kommt es zu einem 85 dB lautem Signalton und ein auffälliges LED Blinken. Auch dieses Modell von X-Sense ist mit einem funktionalen Test-Knopf ausgestattet. Durch diesen Knopf lässt sich das Gerät resetten, ein Test-Durchlauf durchführen und in den Überwachungsmodus einstellen.

Kaufratgeber für Mini-Rauchmelder

Was genau Du alles bei der Anschaffung eines Mini-Rauchmelders beachten solltest, findest Du hier.

Wie funktioniert ein Mini-Rauchmelder?

Ein Mini-Rauchmelder unterscheidet sich nicht viel von einem gewöhnlichem Rauchmelder. Lediglich die Größe ist unterschiedlich. Im Inneren des Gerätes befindet sich eine Rauchkammer, sie stellt den Hauptbestandteil des Rauchmelders dar. Durch die winzigen Öffnungen im Gehäuse kann Rauch in das Innere der Kammer aufsteigen.

Wenn es sich um einen optischen Rauchmelder handelt, dann befindet sich in der inneren Kammer ein Infrarot-Sensor und eine Fotodiode. Der Sensor übermittelt einen unsichtbaren Strahl, dieser steht nicht in Verbindung mit der Fotodiode. Wenn Rauch in die Kammer eindringt, wird dieser Strahl zerstreut und es entstehen Reflexionen. Diese Reflexionen werden von der Fotodiode registriert und sie löst Alarm aus.

Hinweis: Greife bei größeren Flächen auf Funk vernetzte Rauchmelder zurück, damit alle Personen im Gebäude gleich schnell gewahrt sind und sich möglichst schnell in Sicherheit begeben können.

Zusätzlich zu normalen Rauchmeldern gibt es auch welche, die per Funk vernetzbar sind. In einem Brandfall lösen alle verbundenen Rauchmelder gleichzeitig Alarm aus.

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Mini-Rauchmeldern?

Welche Kriterien Du beim Kauf eines Mini-Rauchmelders beachten musst, zeigen wir Dir hier.

Rauchmelder gezeichnet

Signallautstärke

Die Lautstärke sollte nicht unter 85 Dezibel fallen, da ansonsten der Alarmton zu leise sein könnte. Ein Melder der 85 dB hat ist bestens geeignet, wenn Du in jedem Zimmer einen Rauchmelder besitzt. Wenn Du lediglich einen Rauchmelder im Haus hast, dann reicht eine Dezibel zahl von 85 nicht aus, greife unbedingt auf ein lauteres Gerät zurück.

Lebensdauer

Bei den meisten Mini-Rauchmeldern werden bereits Batterien mitgeliefert. Über deren Lebensdauer kannst Du Dich beim Kauf im Internet informieren. Oft werden in diesem Zusammenhang Lithium-Batterien verwendet, diese weisen eine Laufzeit von bis zu 10 Jahren auf.

Hinweis: In Deutschland ist es Pflicht, dass der Rauchmelder bei nachlassender Batterie einen Warnton abgibt.

Du kannst allerdings auch auf eine Alkaline-Batterie zurückgreifen, diese hat eine Lebensdauer von ungefähr 3 Jahren.

Art der Montage

Mini-Rauchmelder solltest Du nicht an die Decke kleben, der Kleber würde hohe Temperaturen nicht aushalten. Entweder Du besorgst Dir eine spezielle Magnethalterung oder Du befestigst den Melder mit Schrauben und Dübeln.

Funktionsweise

Es gibt ein paar Punkte, die Du bei der Funktionsweise beachten solltest.

Ist die Wartung einfach?

Es ist wichtig, dass Du darauf achtest, das die Wartung des Gerätes möglichst einfach ist und sich ohne Probleme vornehmen lässt. Nichts ist nervender und anstrengender als eine unnötig lange Überprüfung der Rauchmelder.

Ist eine Stummschaltung möglich?

Bei einem Fehlalarm ist es wichtig, dass Du möglichst schnell eine Stummschaltung vornehmen kannst. Was genau die Stummschaltung bewirkt findest Du hier.

Welche Marken stellen qualitative Mini-Rauchmelder her?

Hier zeigen wir Dir die Drei Top-Marken für Mini-Rauchmelder.

Hekatron

Das Familienunternehmen ist seit über 55 Jahren Vorreiter im Bereich Brandschutz. Hekatron vereint die Gesellschaften Hekatron Manufacturing und Hekatron Brandschutz. Diese beiden Gesellschaften sind gemeinsam Teil der Securitas Gruppe Schweiz.

Busch-Jäger

Das Deutsche Unternehmen Busch-Jäger Elektro-GmbH ist in Nordrhein-Westfalen ansässig und gehört zur ABB-Gruppe. Das Unternehmen für Elektroinstallationstechnik wurde bereits im Jahr 1879 gegründet und hat seit dem ein breit gefächertes Sortiment, von Steckdose bis Rauchmelder ist alles dabei.

Smartwares

Die Marke Smartwares gehört zur Smartwares-Group. Das Unternehmen vereint noch weitere Marken, wie Byron, Topcom, Tristar und Princess. Die in den Niederlanden ansässige Firma hat sich zu einem der führenden Unternehmen im Bereich Haussicherheit.

Wo kann man Mini-Rauchmelder kaufen?

Mini Rauchmelder sind in jedem großen Elektromarkt und auch im Internet erhältlich. Ob Du Dich lieber vor Ort beraten lässt oder die vielfältige Auswahl im Internet genießt, das ist Dir selbst überlassen.

Wie viel kostet ein Mini-Rauchmelder?

Ein Mini-Rauchmelder ist extrem langlebig und dadurch in seiner Anschaffung nicht teuer. Einfache Modelle sind schon von fünf bis 15 Euro zu haben. Besondere Modelle sind etwas teurer, allerdings befindet sich der Preis fast immer in einem Rahmen bis 25 Euro.

Wichtiges Zubehör für die Mini-Rauchmelder

Zu Deinem Mini-Rauchmelder kannst Du Dir noch einiges an Zubehör holen.

Eine Magnethalterung

Um den Rauchmelder zu befestigen, kannst Du anstatt ihn nur anzukleben lieber auf eine Magnethalterung zurückgreifen. Diese werden mit einer Seite an der Decke befestigt und dann das entsprechende Gegenteil am Rauchmelder.

Mini-Rauchmelder Test-Übersicht: Welche Mini-Rauchmelder sind die Besten?

Im Folgenden haben wir Dir die wichtigsten Mini-Rauchmelder-Tests aufgelistet.

Testmagazin Mini-Rauchmelder Test vorhanden? Veröffentlichungs-Jahr Kostenloser Zugang Mehr erfahren
Stiftung Warentest Ja, es ist ein Test zu Rauchmeldern vorhanden. 2020 Nein Hier klicken
Öko Test Kein Test vorhanden. -- -- --
Konsument.at Ja, es ist ein Test zu Rauchmeldern vorhanden. 2021 Nein Hier klicken
Ktipp.ch Ja, es ist ein Test zu Rauchmeldern vorhanden. 2019 Nein Hier klicken

Wie Du sehen kannst, wurden noch keine Tests speziell für Mini-Rauchmelder durchgeführt. Solltest Du Dich dennoch dafür interessieren, könnten Dir die anderen Tests behilflich sein. Sie sind alle leider nicht kostenlos zugänglich, weshalb wir nicht viel darüber schreiben dürfen. Wenn Du Interesse hast, kannst du die Test unter den Links in der Tabelle erwerben.

Der Rauchelder Test der Stiftung Warentest

Mit dem Aufkommen der Rauchmelderpflicht im Januar 2021 hat die Stiftung Warentest Ende 2020 17 verschiedene Rauchmelder getestet. 13 von ihnen schnitten gut ab, ein paar waren etwas empfindlich und einer warte erst zu spät. Das Hauptmerkmal bei diesem Test war die Zuverlässigkeit des Alarm, dessen Lautstäre, sowie die Handhabung, Robustheit und Deklaration.

Der Rauchmelder Test von Konsument.at

Im ersten Quartal von 2021 veröffentlichte Konsument.at einen Test, in dem sie 16 Rauchmelder getestet haben. 13 davon erreichten die Bewertung “gut”. Sie waren nicht nur laut genug, sondern warnen auch rechtzeitig. Konsument.at verweist in ihrem Bericht auf den Test der Stiftung Warentest.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Mini-Rauchmeldern

Hier beantworten wir Dir einige der am häufig gestellten Fragen zu Mini-Rauchmeldern.

Wo sollte ich meinen Mini-Rauchmelder aufhängen?

Einen Rauchmelder solltest Du in jedem Zimmer anbringen, auch im Keller oder auf dem Dachboden. Er sollte etwa einen halben Meter von der Wand entfernt befestigt werden.

Hinweis: Bei einer Dachschräge solltest Du ihn 50 Zentimeter unterhalb des höchsten Punktes anbringen.

Das Gerät sollte nicht in Zugluft, an Luftschächten oder an Klimaanlagen angebracht werden. Diese Stellen sind ungünstig, da hier der Rauch abzieht und somit kein ausreichender Schutz garantiert wird.

Gibt es Rauchmelder für Gehörlose?

Ja, für gehörgeschädigte Menschen gibt es eine spezielle Art von Rauchmeldern. Der Alarm wird hier per Funk an eine Leuchte und ein Vibrationsei umgeleitet. Hierdurch wird durch Licht und Vibration auf den Rauch aufmerksam gemacht.

Hinweis: Die Kosten werden meistens nicht von der Krankenkasse übernommen.

Diese vibrierenden Scheiben werden zum Beispiel unter dem Kopfkissen oder unter der Decke gelagert. Damit wird der Schlafende geweckt und kann der Situation gegenüber treten.

Weiterführende Quellen

Informationen über die Wechslung der Batterien, findest Du hier.

Auch immer gut im Haus zu haben ist ein Feuerlöschspray.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.