Startseite » Kaufberatung » Produkte zur Schädlingsbekämpfung » Mückenschutz: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Mückenschutz: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Mückenschutz Test

Die Weltgesundheitsorganisation gibt an, dass jährlich circa 1 Million Menschen an den Folgen von Mückenstichen sterben. Besonders in Urlaubsgebieten, in denen die Tierchen Krankheiten wie Malaria, Gelbfieber oder das Zika-Virus übertragen können, ist ein guter Mückenschutz daher essenziell.

Aber auch wenn Du einfach zu Hause Deinen Sommer unbeschwert genießen willst, ohne beim Grillen, auf dem Balkon oder im eigenen Schlafzimmer von den summenden und stechenden Insekten belästigt zu werden, kann ein guter Mückenschutz Abhilfe schaffen. In diesem Beitrag klären wir über die wichtigsten Mückenschutzmittel auf und worauf Du beim Kauf achten solltest. Außerdem widmen wir uns aktuellen Mückenschutz Tests.

Unsere Favoriten

Das beste Mückenschutz-Spray für die Tropen: NOBITE Hautspray
“Repellent mit hochwirksamem DEET in hoher Konzentration für extra langen Schutz auch in Risikogebieten.”

Das beste Mückenschutz-Spray ohne DEET: Autan Multi Insect
“Verbindet hohe Wirksamkeit mit milder Formulierung und Verträglichkeit.”

Das beste Mückenschutz-Spray mit pflanzlichem Wirkstoff: Anti Brumm Naturel
“Repellent, das mit Pflanzenpower auf natürliche Weise vor Mücken schützt.”

Das beste Mückenschutz-Spray für Kinder: Autan Family Care
“Mild formuliertes, mit Aloe Vera versetztes Spray, das hohe Wirksamkeit hat.”

Das beste Mückenschutz-Spray für Textilien: NOBITE Kleidung
“Spray, das Kleidung und Moskitonetze imprägniert und für einen ganzen Monat lang vor Mücken schützt.”

Der beste Mückenschutz für Fenster: Tesa Insect Stop Comfort
“Mückenschutznetz, das schnell und einfach anzubringen ist und jahrelangen Schutz für Fenster jeder Art und Größe bietet.”

Der beste Mückenschutz für Türen: Apalus Magnet Fliegengitter “Ein praktischer Mückenschutz-Vorhang für Türen aller Art, der sich mit Magneten automatisch und sicher verschließt.”

Das beste transportable Moskitonetz: Universal Backpackers Moskitonetz
“Leichtes Netz, das mit praktischer Transporttasche kommt und durch kleine Maschenweite optimale Sicherheit bietet.”

Der beste elektrische Mückenschutz: Raid Day & Night Trio
“Hält in Innenräumen unbemerkt Mücken und andere Insekten für bis zu 240 Stunden fern.”

Das beste Mückenschutz Standgerät: Thermacell Mückenabwehr Protect
“Errichtet laut- und geruchlos eine große Schutzzone in Außenbereichen, den Mücken meiden.”

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Mückenschutz gibt es in sehr vielen unterschiedlichen Formen, Varianten und Produktarten.
  • Leider haben nicht alle Produkte und Inhaltsstoffe eine tatsächlich erwiesene Wirksamkeit.
  • Besonders bei Mückensprays für die Haut ist der ausgewählte Wirkstoff von großer Wichtigkeit für Wirksamkeit und Verträglichkeit.
  • Am besten schützt immer eine Kombination von mehreren Mückenschutzmittel – besonders in Risikogebieten ist dies von essenzieller Wichtigkeit.
  • Die Wahl des Mückenschutzmittels sollte immer den unterschiedliche Situationen und Bedürfnissen angepasst werden – nicht zuletzt auch der Umwelt zuliebe.

Die besten Mückenschutz Produkte: Favoriten der Redaktion

Mückenschutzprodukte gibt es in Hülle und Fülle und viele sind leider mehr Schein als Sein. Wir haben die Spreu vom Weizen getrennt und Dir hier nach ausgiebiger Recherche nur die besten Produkte zusammengestellt, die auch wirklich helfen.

Das beste Mückenschutz-Spray für die Tropen: NOBITE Hautspray

Was uns gefällt:

  • hochwirksamer Schutz mit 50 % DEET
  • lange Wirkdauer von circa 7 Stunden
  • schützt auch vor Zecken und Sandfliegen
  • feiner Sprühnebel
  • offiziell für Tropen empfohlen
Was uns nicht gefällt:

  • hohe Konzentration kann reizend wirken
  • greift Plastik an

Redaktionelle Einschätzung

Das NOBITE Mückenschutz-Spray zum Auftrag auf die Haut ist mit dem Wirkstoff DEET ausgestattet. Dieser jahrzehntelange erprobte Wirkstoff ist immer noch das Mittel der Wahl, wenn es um zuverlässigen und langanhaltenden Schutz geht. Besonders in den Tropen und speziell in risikoreichen Orten und Urlaubsgebieten ist dies essenziell.

Das Spray schützt dabei vor allen Mückenarten, die Krankheiten übertragenden und somit vor Malaria, Gelbfieber, Denguefieber, Zika-Virus und Co. Auch vor Zecken und damit Borreliose bist Du hiermit stundenlang sicher. Das NOBITE Hautspray enthält DEET in 50 prozentiger Konzentration, was für extra langen und effektiven Schutz sorgt und vom Tropeninstitut und der WHO empfohlen wird.

Viele Kund*innen loben besonders die Ergiebigkeit und dass die enthaltenen 100 Milliliter lang halten. NOBITE empfiehlt das Hautspray offiziell für Kinder ab dem 2. Lebensjahr und für Schwangere ab dem 4. Monat. Wie bei allen Mückensprays mit DEET hat es einen recht intensiven Geruch und sollte nicht in Berührung mit Plastik kommen.

Das beste Mückenschutz-Spray ohne DEET: Autan Multi Insect

Was uns gefällt:

  • mit hochwirksamem Stoff Icaridin
  • ist gut verträglich
  • günstiger Preis bei Markenqualität
  • hat einen angenehmer Geruch
  • gute und schnelle Handhabung
Was uns nicht gefällt:

  • nicht offiziell für Tropen empfohlen

Redaktionelle Einschätzung

Autan Multi Insect ist ein Mückenschutz Spray, das den Wirkstoff Icaridin in 20-prozentiger Konzentration enthält. Dieser Wirkstoff ist nachgewiesenermaßen besonders effektiv, dabei aber trotzdem milder und verträglicher als sein Konkurrent DEET. Du solltest dennoch beachten: Trotz der sehr guten Wirksamkeit ist der Stoff aufgrund der relativen Neuartigkeit allerdings nicht offiziell für tropische Risikogebiete empfohlen.

Das Autan Mückenspray schneidet auch in Tests (unter vorherigem Namen Protection Plus) sehr gut ab und geht sogar regelmäßig als Testsieger hervor. Dabei wird besonders es nicht nur für die gute Wirkung und Verträglichkeit, sondern auch für seinen angenehmen Geruch, der bei Mückensprays eher ungewöhnlich ist, gelobt. Mit einem Preis von unter 5 Euro hat es dabei auch noch ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Ein weiterer Vorteil des Autan Multi Insect, den viele Kund*innen schätzen, ist die benutzerfreundliche und praktische Bedienung. Der Sprühkopf ist dabei so konzipiert, dass Du das Produkt auch sprühen kannst, wenn Du es kopfüber hältst. Das ist besonders beim erneuten Auftragen unterwegs eine Erleichterung. Das Autan Mückenspray schützt zusätzlich noch gegen Zecken und Stechfliegen und ist offiziell für Kinder ab 2 Jahren geeignet.

Das beste Mückenschutz-Spray mit Pflanzenwirkstoff: Anti Brumm Naturel

Was uns gefällt:

  • pflanzlicher Wirkstoff PMD
  • bereits für Kinder ab 1 Jahr
  • auch auf Kleidung anwendbar
  • gute Hautverträglichkeit
  • mit zitrisch-frischem Geruch
Was uns nicht gefällt:

  • ist relativ teuer
  • kein langanhaltender Schutz

Redaktionelle Einschätzung

Das Anti Brumm Naturel Mückenspray hält sowohl verschiedene Mückenarten als auch Zecken mit dem pflanzlichen Wirkstoff PMD fern, der aus dem Öl des Zitroneneukalyptus gewonnen wird. Da dieser Wirkstoff weniger gut schützt im Vergleich zu chemischen Stoffen, ist eine hohe Konzentration wichtig. Das Anti Brumm Naturel Mückenspray ist deswegen mit 30 Prozent sehr konzentriert, sodass eine gute Wirksamkeit gewährleistet ist.

Da es sich um einen pflanzlichen Wirkstoff handelt, ist die Verträglichkeit im Allgemeinen sehr hoch und kann laut Hersteller bei sparsamer Verwendung sogar bereits bei Kindern ab 1 Jahr eingesetzt werden.

Das Anti Brumm Naturel Spray wurde dermatologisch getestet und auch offiziell für gut verträglich befunden. Im Gegensatz zu den meisten anderen Mückensprays kann das Anti Brumm Naturel sogar auf die Kleidung aufgesprüht werden und so zusätzlichen Schutz bieten.

Auch verbreitet das PMD-Spray von Anti Brumm den natürlichen Duft des Zitronen-Eukalyptus – riecht also zitronig und mentholisch frisch. Je nach individueller Präferenz empfinden Kund*innen den Geruch als sehr angenehm bis etwas zu stark.

Da das Anti Brumm Naturel vergleichsweise kurzen Schutz bietet, sollte es regelmäßig nachgetragen werden. Besonders für heimische Gebiete stellt es dann durchaus eine zuverlässige pflanzliche Alternative dar.

Das beste Mückenschutz-Spray für Kinder: Autan Family Care

Was uns gefällt:

  • mit hochwirksamem Icaridin
  • ist mild formuliert
  • feuchtigkeitsspendendes Aloe Vera
  • dermatologisch getestet
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
Was uns nicht gefällt:

  • etwas kurzer Schutz

Redaktionelle Einschätzung

Das Autan Family Care Mückenspray bietet die perfekte Kombination aus zuverlässigem Schutz und guter Verträglichkeit. Mit Icaridin ist es mit einem sehr effektiven und zuverlässigen Wirkstoff ausgestattet, durch die niedrige Konzentration von 10 Prozent ist es dabei aber dennoch besonders für Kinder mild und schonend.

Es ist dermatologisch getestet und frei von Konservierungsstoffen. Zusätzlich ist es mit Aloe Vera ausgestattet, das Feuchtigkeit spendet und die Haut beruhigt. Es wird von Autan offiziell für Kinder ab 2 Jahren empfohlen.

Da die Konzentration zugunsten der Verträglichkeit niedrig gehalten ist, beträgt die Schutzdauer maximal 4 Stunden und das Spray sollte daher sehr regelmäßig erneuert werden.

Kund*innen loben besonders den angenehmen Geruch des Autan Family Care Sprays sowie die Ergiebigkeit, den Auftrag und das angenehme Hautgefühl. Dabei reicht schon 6-7 Pumpstöße für 1ml Produkt und die Fläche eines Unterarms. Auch das Preis-Leistungs-Verhältnis ist bei diesem Mückenspray positiv hervorzuheben.

Das beste Mückenschutz-Spray für Textilien: NOBITE Kleidung

Was uns gefällt:

  • hochwirksamer Wirkstoff Permethrin
  • lange Schutzdauer von 1 Monat
  • für alle Textilien geeignet
  • je nach Inhalt 4-9 Kleidungsstücke
  • großer Wirkumfang
Was uns nicht gefällt:

  • nicht wirklich umweltfreundlich

Redaktionelle Einschätzung

Mit dem NOBITE Kleidung Textilspray kannst Du sämtliche Deiner Kleidungsstücke imprägnieren. Alle Stoffe und Textilarten sind dafür geeignet. Auch Moskitonetze lassen sich mit dem Spray besprühen, wodurch sich deren Schutzleistung nochmal erhöht. Besonders in den Tropen ist dieser zusätzliche Schutz Goldwert.

Das NOBITE Kleidung Textilspray kommt in zwei verschiedenen Größen von entweder 100 oder 200 Milliliter. Mit dem kleinen Spray kannst Du bis zu vier Kleidungsstücke imprägnieren und mit der großen Version sogar bis zu neun. Einmal besprüht sind die Kleidungsstücke bis zu einem ganzen Monat imprägniert und mückensicher.

Der Wirkstoff Permethrin, der in dem NOBITE Spray enthalten ist, hat ein breites Wirkspektrum und schützt somit auch vor vielen anderen Insekten wie beispielsweise Zecken, Fliegen oder Milben. Bei der Anwendung solltest Du aber darauf achten, den Hautkontakt so gering wie möglich zu halten. Besprühe also in jedem Fall nur die Außenseite der Kleidungsstücke. Nach nur 2 Stunden Trocknungszeit bist Du dann für Outdoor-Aktivitäten aller Art gewappnet.

Der beste Mückenschutz für Fenster: Tesa Insect Stop Comfort

Was uns gefällt:

  • schnelle und unkomplizierte Montage
  • komplett ohne Bohren
  • nach Bedarf zuschneidbar
  • darf in die Waschmaschine
  • Andrück- und Schneidehilfe inklusive
Was uns nicht gefällt:

  • etwas zu teuer

Redaktionelle Einschätzung

Das Tesa Insect Stop Comfort Insektengitter schützt Dein Zuhause effektiv und langfristig vor Mücken und anderen Insekten. Es ist besonders praktisch wegen der einfachen Montage, die ohne Bohren funktioniert.

Du benötigst auch keinerlei Werkzeug, da alles Nötige bereits in diesem Set enthalten ist. Alles, was gemacht werden muss, ist das selbstklebende Klettband in den Fensterrahmen anzubringen. Das Tesa Insect Stop Comfort ist dabei für alle Kunststoff- und Aluminiumrahmen geeignet sowie die meisten Holzrahmen.

Das Gitter selbst lässt sich dann ganz einfach mithilfe der enthaltenen Andrückhilfe an das Klettband befestigen. Dabei lässt sich das Mückengitter auch problemlos wieder entfernen und kann bei Verschmutzungen in die Waschmaschine gegeben werden. Auch das Klettband selbst lässt sich rückstandslos entfernen, wenn Du das Mückengitter irgendwann nicht mehr benötigen solltest.

Das Tesa Insektengitter kommt in den Größen 1 x 1 Meter, 1,2 x 2,4 Meter, 1,3 x 1,3 Meter, 1,3 x 1,5 Meter und 1,7 x 1,8 Meter, lässt sich aber auch individuell auf die benötigte Größe zuschneiden. Es ist außerdem in Anthrazit oder Weiß erhältlich, jeweils ohne oder mit optionalem Sichtschutz.

Dabei ist das Netz außerdem sehr UV-beständig, was vor Schäden durch Sonnenlicht schützt. Das Tesa Insect Stop Comfort ist natürlich feinmaschig genug, um heimische Mücken und auch Fliegen, Spinnen und Co. auszusperren

Der beste Mückenschutz für Türen: Apalus Magnet Fliegengitter

Was uns gefällt:

  • mit praktischem Magnetvorhang
  • schnelle und leichte Klebemontage
  • mit optionalen Klettverschlüssen
  • lautloses Schließen
  • robustes und langlebiges Material
Was uns nicht gefällt:

  • optisch weniger schön

Redaktionelle Einschätzung

Das Apalus Magnet Fliegengitter ist eine super Möglichkeit, um Mücken und andere Tierchen aus Deinem Zuhause auszusperren. Der Vorhang in wenigen Minuten installiert und zeigt sich dann als sehr robuste und nachhaltige Mückenschutzmaßnahme. Die Klebemontage mit Klettverschlüssen funktioniert einfach und komplett ohne Werkzeuge.

Das Apalus Fliegengitter kommt außerdem in sehr vielen unterschiedlichen Maßen von 80 x 200 bis 140 x 240 Zentimetern, sodass es mit Türen aller Formen und Größen kompatibel ist. Auch für unebene Holztüren sind Reißnägel enthalten, die die Montage ermöglichen. Auch Balkontüren, Terrassentüren und Co. lassen sich mit dem Mückenvorhang bestücken.

Der Vorhang selbst ist wiederum am Mittelschlitz mit 28 eingenähten Magneten ausgestattet, die das automatische, schnelle und lückenlose Schließen ermöglichen. Der Apalus Magnetvorhang ist außerdem in den Farben Schwarz, Grau und Weiß erhältlich. Kund*innen loben dabei vor allem die Robustheit des Materials und berichten, dass der Vorhang auch nach langer Zeit noch makellos sei.

Das beste transportable Moskitonetz: Universal Backpackers Moskitonetz

Was uns gefällt:

  • extra feine Maschen
  • mit Transporttasche für unterwegs
  • nur knapp 360 Gramm
  • mit oder ohne Öffnung erhältlich
  • Aufhänge-Set für einfache Montage
Was uns nicht gefällt:

  • kann beim Verheddern einreißen

Redaktionelle Einschätzung

Das Universal Backpackers Moskitonetz ist ein sinnvoller Begleiter auf Deiner nächsten Reise. Im Gegensatz zu vielen anderen erhältlichen Netzen ist er auf optimale Sicherheit ausgelegt und somit auch für tropische Risikogebiete geeignet. Denn er bietet die optimale Maschenweite von 256 Mesh, die sogar über dem von der WHO empfohlenen Standard liegt.

Dabei ist das Netz feinmaschig genug, um Malariamücken und Co. abzuhalten, aber wiederum nicht zu engmaschig, sodass die Luftzirkulation dennoch optimal bleibt. Auch hat die Standardversion des Universal Backpackers Moskitonetzes keine Öffnungen, was für die Sicherheit enorm wichtig ist. Wer unbedingt Öffnungen möchte und nicht in Risikogebieten unterwegs ist, hat aber auch die Option, die XL Version mit 2 Öffnungen zu kaufen.

Die Standardversion ohne Öffnungen ist dabei mit 10,5 x 2,3 Metern bereits so groß, dass sie für ein Doppelbett geeignet ist. Die XXL Version mit den Öffnungen ist sogar 12,5 x 2,5 Meter groß, was für extra viel Komfort sorgt.

Ein weiterer großer Vorteil des Universal Backpackers Moskitonetzes ist, dass es so praktisch für unterwegs auf Reisen ist. Es ist mit 360 Gramm super leicht und kommt außerdem in einer praktischen Tragetasche. Hinzu kommt, dass das enthaltene Aufhänge-Set auch für Hoteldecken geeignet ist, da es geklebt und nicht gebohrt werden kann.

Der beste elektrische Mückenschutz: Raid Day & Night Trio

Was uns gefällt:

  • bis zu 240 Stunden Schutz
  • geringer Energieverbrauch
  • mit 3 verschiedenen Intensitätsstufen
  • Ein Nachfüller inklusive
  • Auslaufschutz durch Sandkern-Technologie
Was uns nicht gefällt:

  • nicht wirklich umweltfreundlich

Redaktionelle Einschätzung

Der Raid Night & Day Trio Mückenstecker sorgt für effektiven Schutz vor Mücken in Innenräumen. Er hat drei verschiedene Intensitätsstufen, die nach Bedarf und Raumgröße angepasst werden können. Auf niedrigster Stufe schützt er dann für circa 30 Anwendungen a 8 Stunden, also insgesamt 240 Stunden.

Die Anwendung ist unkompliziert, da lediglich der Wirkstoffträger eingesetzt und das Gerät in die Steckdose gesteckt werden muss – nach 10 Minuten ist der Mückenschutz dann aktiv.

Da der Raid Mückenstecker Transfluthrin als Wirkstoff enthält, ist das Wirkspektrum recht groß. Das heißt, Du bist auch zusätzlich zu Mücken noch gegen Fliegen und sogar Ameisen geschützt.

Der Wirkstoff, der an die Luft abgegeben wird, ist selbstverständlich gesundheitlich unbedenklich für Menschen. Außerdem sind keine Duft- oder Zusatzstoffe enthalten, um Allergien oder Reaktionen auszuschließen. Lediglich Wasserorganismen wie Fische im Aquarium müssen vor dem Stecker geschützt werden.

Das beste Mückenschutz Standgerät: Thermacell Mückenabwehr Protect

Was uns gefällt:

  • 20 Quadratmeter große Schutzzone
  • ideal für Balkon, Camping oder Garten
  • geruch- und lautlos
  • 3 Wirkstoffplättchen enthalten
  • schönes, schlichtes Design
Was uns nicht gefällt:

  • nur 12 Stunden Wirkzeit pro Kartusche

Redaktionelle Einschätzung

Das Thermacell Mückenabwehr Protect hält Dir Mücken draußen im Freien vom Hals und sollte auch nur dort angewendet werden. Mit der enthaltenen Gaskartusche erhitzt es die eingelegten Wirkstoffplättchen und gibt dem Wirkstoff in Gasform an die Umgebungsluft ab.

Der Wirkstoff Allethrin wirkt auf das Nervensystem der Mücken und tötet sie bei Kontakt ab. So entsteht eine Schutzzone, in die die Mücken nicht vordringen. Da der Wirkstoff recht gezielt wirkt, werden andere Insekten größtenteils verschont, was die Umwelt natürlich freut.

Die drei enthaltenen Wirkstoffplättchen halten jeweils 4 Stunden und die Gaskartusche muss nach 12 Stunden ausgetauscht werden. Diese sind separat erhältlich und müssen nachgekauft werden.

Mit der Größe von 10.2 x 10.8 x 23.5 Zentimetern und einem Gewicht von 360 Gramm ist das Thermacell Standgerät so kompakt und leicht, dass es problemlos mit zum nächsten Outdoor-Ausflug in der Natur mitgenommen werden kann. Es ist in den Farben schwarz, grün und blau erhältlich und modern designt.

Kaufratgeber für Mückenschutz

Im Folgenden haben wir Dir zusammengefasst, was Mückenschutz ist, welche Arten von Mückenschutz es gibt, welche verschiedenen Wirkstoffe diese haben können, auf welche Kriterien Du beim Kauf unbedingt achten solltest, wann Du welchen Mückenschutz brauchst, welche Marken qualitative Modelle herstellen, wo es sie zu kaufen gibt und wie viel sie im Schnitt kosten.

Damit bist Du umfassend informiert und beraten und findest garantiert den Mückenschutz, der Deinen individuellen Bedürfnissen entspricht.

Schwarm von Mücken in der Dämmerung im Sommer.

Mückenschutz ist besonders im Sommer eine gute Idee, wenn die Mücken in Schwärmen ausziehen. Eine ganze Reihe an verschiedenen Produktarten kann dabei Abhilfe schaffen.

Was ist Mückenschutz?

Mückenschutz ist ein allgemeiner Begriff, der eine ganze Reihe an verschiedenen Produkten und Alternativen bezeichnen kann, die Dich vor Mücken bewahren können. Je nach Produktart tun sie dies, indem sie die stechenden Insekten entweder fernhalten oder in seltenen Fällen eliminieren. Besonders wichtig ist ein guter Mückenschutz natürlich in risikoreichen Urlaubsgebieten, in denen Mücken Krankheiten wie beispielsweise Malaria übertragen können.

Dabei sind manche Arten von Mückenschutz für unterwegs gedacht und geeignet, wie beispielsweise beim Campen oder im Urlaub. Andere Arten von Mückenschutz wiederum für zu Hause, ob im Garten oder auf dem Balkon oder drinnen in den eigenen vier Wänden. Im kommenden Abschnitt findest Du daher eine umfangreiche Übersicht über die wichtigsten Produktarten und ihre jeweiligen Vor- und Nachteile.

Aber warum brauchen wir überhaupt Mückenschutz? Was bei Mückenstichen passiert, wie Mücken stechen und welcher Mückenschutz sinnvoll ist, erklärt die renommierte Wissenschaftsjournalistin Mai Thi Nguyen-Kim in folgendem Video.

Welche Arten von Mückenschutz gibt es?

Mückenschutz ist eben nicht gleich Mückenschutz. Er kommt in unglaublich vielen Formen und Varianten. Dabei sind manche effektiver als andere und auch in der Umweltfreundlichkeit und Verträglichkeit gibt es einige Unterschiede. Die wichtigsten Informationen kannst Du hier nachlesen.

Mückensprays

Mückensprays für den Auftrag auf der Haut sind der Klassiker unter den Mückenschutzmitteln und das nicht ohne Grund. Sie sind extrem effektiv und schützen zuverlässig und für viele Stunden vor Mückenstichen. Besonders unterwegs und im Urlaub sind sie damit besonders praktisch, weil man sich einmal aufgetragen frei und ungestört bewegen kann, ohne gestochen zu werden.

Dabei ist allerdings Mückenspray nicht gleich Mückenspray und es kommt stark auf den Wirkstoff an. Eine ausführliche Beschreibung der verschiedenen Wirkstoffe und ihren Eigenschaften findest Du im Bereich “Welche Wirkstoffe gibt es beim Mückenschutz?“. Im Allgemeinen sind Mückensprays sehr gut verträglich, wenn Schleimhäute und Augen nicht damit in Berührung kommen.

Auch für die Kleidung gibt es Mückensprays, die die stechenden Insekten fernhalten sollen. Da diese nur auf die Kleidung und nicht direkt auf die Haut gesprüht werden, handelt es sich bei den Wirkstoffen meist nicht nur um Repellents, sondern richtige Insektizide. Das bedeutet, es vertreibt die Mücken nicht, sondern wirkt als Nervengift und tötet sie nach Kontakt ab.

Mückensprays für die Kleidung kann als zusätzlicher Schutz, zum Beispiel in Malaria-, Gelbfieber- oder Denguefiebergebieten durchaus sinnvoll sein.

Mückenschutzkleidung

Generell ist Mückenkleidung ein effektiver, sinnvoller und umweltfreundlicher Weg, wie Du Dir die kleinen Stecher vom Hals halten kannst. Am sichersten ist allerdings immer die Kombination von verschiedenen Mückenschutzmitteln, also wenn Du zusätzlich zur Kleidung auch noch ein Mückenspray verwendest.

Denn auch wenn Kleidung einen guten Grundschutz bietet, gibt es natürlich zwangsweise immer noch freiliegende Stellen, die die Mücken zielsicher ansteuern werden.

Tatsächlich kann und sollte bereits Deine reguläre Kleidung teilweise als Mückenschutz dienen. Achte dabei darauf, dass sie langärmlig und möglichst hellfarbig ist – denn Mücken werden bevorzugt von dunklen Farben angezogen. Lange Kleidung bildet dabei einen guten Grundschutz, der nicht unterschätzt werden sollte.

Aber es gibt auch “richtige” Mückenschutzkleidung, bei der entweder die Stoffe stichsicher sind oder Insektizide in das Material eingearbeitet wurden. Das hat natürlich den Vorteil, dass Du permanenten Schutz hast, der auch beim Waschen und nach jahrelangem Tragen noch besteht. Mit einem Textilspray bist Du aber flexibler, da Du alle Deine bereits vorhandenen Klamotten imprägnieren kannst.

Moskitonetze

Mückenschutzgitter sind das ideale Mittel, um Dein Zuhause auf lange Sicht mückenfrei zu halten. Diese Netze gibt es in allen erdenklichen Varianten für Türen, Fenster inklusive Balkon- und Schiebetüren sowie Dach- und Veluxfenster. Sie sind oft ohne Bohren und nur mit Klebesteifen oder Magneten anzubringen und somit unkompliziert und extrem effektiv.  Logischerweise sind sie dabei im Gegensatz zu Insektiziden und Co. auch umweltfreundlich und permanent.

Tipp: In Risikogebieten empfiehlt es sich, das Moskitonetz zusätzlich mit einem für Textilien geeigneten Insektizid-Spray (Wirkstoff meist Permethrin) zu behandeln. Dies erhöht die Schutzleistung nochmal.

Für unterwegs und auf Reisen gibt es außerdem transportable Mückennetze, die vor allem nachts sehr guten Schutz bieten. Nicht in allen Hotels und Unterkünften sind Mückenschutzgitter an den Fenstern angebracht. Mit einem Mückennetz fürs Bett kannst Du Dich nachts vor den stechenden Insekten schützen. In einem separaten Ratgeber über Moskitonetze erfährst Du mehr über dieses Thema.

Person, die draußen auf einer Terrasse unter einem Moskitonetz sitzt.

Moskitonetze sind ein wichtiges Element beim Mückenschutz, das schon allein, besonders aber in Kombination mit anderen Maßnahmen für effektiven Schutz sorgt.

Mückenstecker

Der wohl am weitesten verbreitete elektrische Mückenschutz sind Mückenstecker. Im Gegensatz zu Standgeräten sind Mückenstecker für den Innenraum gedacht. Neben der wirkungslosen Ultraschall-Variante gibt es auch sogenannte Biozid-Verdampfer.

Dabei wird mit dem Strom aus der Steckdose eine Flüssigkeit oder ein Plättchen mit dem Wirkstoff erhitzt und somit in Gasform an die Umgebungsluft abgegeben. Dadurch verteilt sich der Wirkstoff im Raum und schützt so vor Mücken.

Da es sich hier allerdings um ein Insektizid handelt und keinen bloßen Repellent, werden hierdurch Mücken nicht bloß in die Flucht geschlagen, sondern bei Kontakt mit dem Wirkstoff abgetötet. Dies sollte in Deutschland, wo Mücken normalerweise keine Gefahr darstellen, wenn möglich, der Umwelt und dem Ökosystem zuliebe vermieden werden. Als zusätzliche Maßnahme kannst Du die kleinen, transportablen Stecker allerdings gut mit in den Tropenurlaub nehmen.

Achtung: Mückenstecker sind zwar für Innenräume gedacht, sollten aber vorsichtshalber nicht im Kinderzimmer angewandt werden, da sie potenziell reizend sind.

Auch kann es durch das Insektizid zu Reizungen von Haut, Augen und Atemwegen kommen. Damit Mücken gar nicht erst nach drinnen gelangen, empfehlen sich stattdessen Moskitonetze an Fenster, Türen und/oder als Bettüberwurf, die effektiv und umwelt- sowie gesundheitsfreundlich sind.

Mückenschutz-Geräte

Eine weitere Art von Mückenschutz sind Standgeräte, die meist über Gaskartuschen ihre Wirkstoffplättchen mit Insektiziden in die Umgebung abgeben. Dadurch wird eine Art Schutzzone geschaffen, die die Mücken fernhält, beziehungsweise diese beim Betreten abtötet. Im Gegensatz zu Mückensteckern sind sie aber meist ausschließlich für draußen auf der Terrasse, dem Balkon oder beim Camping gedacht und ausdrücklich nicht für Innenräume.

Auch hier gilt, dass das Töten der Mücken im eigenen Zuhause, beziehungsweise in Deutschland generell, in der Regel nicht nötig ist und Du, wenn möglich davon abgesehen werden solltest. Bei Allergien oder Empfindlichkeiten gegenüber Mückenstichen und in jedem Fall als zusätzliche Schutzmaßnahme in tropischen Risikogebieten kann so ein Gerät aber durchaus sinnvoll sein.

Auch Ultraschallgeräte werden en masse als angeblicher Schutz gegen Mücken verkauft. Zudem gibt es bereits Apps fürs Smartphone, die ebenfalls per Ultraschall Moskitos in die Flucht schlagen soll. Ähnlich wie Mückenarmbänder sind diese allerdings erwiesenermaßen wirkungslos. Das liegt unter anderem auch daran, dass die ganze Idee dahinter wenig sinnvoll ist, da Mücken schlecht hören und so den Ultraschall kaum wahrnehmen können. Also: Finger weg!

Ähnlich verhält es sich auch bei diversen Lampen- und UV-Geräten, die als Mückenschutz dienen sollen. Hier ist bereits die Prämisse fehlerhaft: Mücken werden gar nicht von Licht angezogen. Demnach zeigen sie also leider auch keinen Schutz. Hier gilt also ebenfalls: Du brauchst Dein Geld gar nicht erst investieren.

Duftkerzen und Duftöl-Diffusor

Viele verschiedene Mückenschutz-Produkte sollen mit ätherischen Ölen und Duftstoffen Mücken abhalten können. Darunter auch die wohlbekannten Citronella-Kerzen. Über die Wirkung streiten sich die Geister und die Wissenschaft. Manche Expert*innen sind überzeugt, dass Citronella-Kerzen und Co. gar keine Wirkung haben.

Tatsächlich gibt es aber auch einige Studien, die nahelegen, dass allein der Kerzenschein Mücken stören könnte und vor allem der starke Geruch die stechenden Tiere teilweise fernhalten kann. Dabei scheinen insgesamt aber Diffusor eine vergleichsweise größere Wirkung zu zeigen als Kerzen.

Besonders größere Mengen von Citronella, Geraniol und Linalool in Kerzen und Diffusern können aus Sicht dieser Studien durchaus zu einem verringerten Auftreten von Mücken führen.

Insgesamt kannst Du mit dieser Art von Mückenschutz also vermutlich die stechenden Insekten höchstens etwas ärgern und ein wenig ihr Auftreten reduzieren, aber einen umfassenden und zuverlässigen Schutz bieten das Ganze in jedem Fall nicht.

Mückenarmbänder

Auch diese Art von Mückenschutz gibt es in Hülle und Fülle und in unterschiedlichen Varianten zu kaufen. Die meisten Mückenarmbänder sollen dabei entweder durch ätherische Öle wie Eukalyptus-, Zitrus- oder Lavendelöl oder durch Ultraschall wirken und so Mücken fernhalten. Bereits in einem ersten Test hat Stiftung Warentest allerdings mehrere Mückenarmbänder unter die Lupe genommen und festgestellt, dass sie absolut keine Wirkung zeigen.

Im neuen Test von 2017 wurde dies dann nochmal mit der klaren Aussage “Anti-Mücken-Armbänder bringen nichts.” bestätigt. Von dieser Art von Mückenschutz ist also in jedem Fall ausdrücklich abzuraten.

Mückenschutzpflaster

Mückenschutzpflaster sollen ebenfalls ein milder und natürlicher Mückenschutz sein, der auch für Kleinkinder und Babys geeignet ist. Als solcher wird auf “chemische” Wirkstoffe verzichtet, da bei diesen die Anwendung für Kinder erst ab 2 bis 3 Jahren empfohlen wird. Allerdings kannst Du das Mückenpflaster eigentlich auch gleich weglassen.

Denn bei den Pflastern ist die Konzentration und die Abgabe ätherischer Öle, deren Schutzwirkung sowieso schon minimal ist, zu gering, um irgendeinen Effekt zu haben.

Von Mückenschutzpflastern raten wir also ausdrücklich ab – auch weil die ätherischen Öle nicht so mild sind wie angepriesen, da sie ebenfalls Reizpotential haben.

Für wen ist Mückenschutz geeignet?

Da es so viele unterschiedliche Arten von Mückenschutz gibt, kommt es natürlich auch auf die Produktart an. Mückenschutz an Fenstern und Türen, lange Kleidung sowie Moskitonetze für unterwegs eignen sich natürlich problemlos für absolut jeden und sollten vor allem in Risikogebieten auch dringend benutzt werden.

Anders sieht es bei etwas stärkeren Schutzmitteln aus. So sind Mückenschutzsteckern, Biozidverdampfern und Mückensprays gerade für Kinder, Schwangere, Allergiker*innen und Asthmatiker*innen mit Bedacht zu verwenden, da es in seltenen Fällen zu Nebenwirkungen kommen kann.

Mückenstecker und Verdampfer sollten möglichst sparsam und selten verwenden werden und nicht in Kinderschlafzimmern. Mückensprays solltest Du, wenn Du empfindlich bist, am besten vorher an einer kleinen Hautpartie auf Verträglichkeit testen.

Was eignet sich speziell, um Kinder und Kleinkinder zu schützen? Die wirkungsvollsten Repellent-Sprays mit DEET (maximal 20 % Konzentration, 50 % ab 10 Jahren) oder Icaridin sind meist für Kinder ab 2-3 Jahren geeignet. Allerdings sollten die Sprays dabei nur sparsam aufgetragen werden. Auch wird empfohlen, das Gesicht und die Hände nicht zu besprühen, damit die Wirkstoffe darüber nicht in den Mund gelangen.

Für jüngere Kleinkinder ab 1 Jahr können die besser verträglichen Wirkstoffe PMD oder EBAAP angewandt werden, die Schutzleistung ist allerdings geringer und kürzer. Bei Säuglingen und Kleinkindern unter 1 Jahr solltest Du auf Mückensprays verzichten. Hierbei und bei Kindern generell solltest Du unbedingt auf mechanischen Schutz, also eine Kombination aus langen Kleidungsstücken und Moskitonetzen achten.

Welche Wirkstoffe gibt es beim Mückenschutz?

Da es so viele verschiedene Produkte im Bereich Mückenschutz gibt, findest Du hier eine kleine Zusammenfassung der am häufigsten eingesetzten Wirkstoffe. Dabei gilt wie so oft natürlich: kein Wirkstoff, ohne potenzielle Nebenwirkungen. Worauf bei welchem Wirkstoff geachtet werden sollte, kannst Du deshalb hier nachlesen.

DEET (Diethyltoluamid)

DEET (Diethyltoluamid) ist der wohl bekannteste Repellent-Wirkstoff in Mückenschutz-Sprays, da er seit Jahrzehnten erfolgreich angewandt wird und in vielen Produkten enthalten ist. Und das hat auch seinen Grund: DEET ist der effektivste Wirkstoff im Bereich Mücken-Repellents und schützt ganz besonders gut.

Daher wird auch vom Tropeninstitut und der WHO ausdrücklich dieser Wirkstoff bei einer Reise in tropische Risikogebiete, wie zum Beispiel Malaria- oder Gelbfiebergebiete empfohlen.

Auch DEET wird wie alle Mückensprays in den allermeisten Fällen sehr gut vertragen, wenn der Kontakt zu Augen und Schleimhäuten vermieden wird. Die Sicherheit und Verträglichkeit wird von zahlreichen Studien bestätigt. In seltenen Fällen und besonders bei empfindlichen Menschen kann es hautreizend oder allergieauslösend sein.

Abschreckend klingende Nebenwirkungen wie Leberwertveränderungen oder Störungen des Nervensystems treten nur bei langfristiger und hochkonzentrierten Verwendung auf.

DEET sollte allerdings nicht bei Kleinkindern unter 3 Jahren oder bei Schwangeren oder Stillenden angewendet werden. Auch solltest Du unbedingt den richtigen Auftrag beachten – keine größere Menge als angeben verwenden! Außerdem ist Diethyltoluamid ist ein Lösungsmittel und kann als solches leicht Kunststoffe wie beispielsweise Sonnenbrillen oder Handyhüllen angreifen.

Pro Contra
wirksamster und effektivster Schutz reizt Augen und Schleimhäute
bestens für tropische Risikogebiete potenziell starke Nebenwirkungen bei unsachgemäßer/dauerhafter Anwendung
langanhaltender Schutz bis zu 10-12 Stunden greift Kunststoff an
von WHO und Tropeninstitut empfohlen nicht für Kinder unter 3 Jahren, Schwangere oder Stillende
jahrzehntelange Erfahrungen

Icaridin (Hydroxyethyl-isobutyl-piperidin-carbox­ylat) auch unter Bayrepel, Picaridin oder Saltidin bekannt

Icaridin ist ein sehr beliebter Repellent-Wirkstoff in Mückensprays und in vielen Markenprodukten wie beispielsweise Autan enthalten. Er gilt als hochwirksam und ist in seiner Schutzwirkung fast genauso zuverlässig wie DEET.

Einige Expert*innen schätzen die Schutzwirkung sogar als besser ein im Vergleich zu DEET. Icaridin ist aber als Wirkstoff relativ neu und hat daher keine jahrzehntelangen Erfahrungsberichte, weswegen dennoch DEET für Risikogebiete empfohlen wird.

Für Europa allerdings können wir Dir Mückenschutz mit diesem Wirkstoff nur ans Herz legen, da er so gut und lang schützt und dabei verträglicher ist als DEET. Sogar Schwangere und Stillende können Icaridin in der Regel risikofrei verwendet werden (immer Gebrauchshinweise beachten). Nur in sehr seltenen Fällen kann zu Reizungen von Haut, Augen und/oder Schleimhäuten oder Nasenbluten kommen.

Auch bei Stiftung Warentest ist der Testsieger ein Mittel mit Icaridin. Ein weiterer Vorteil von Icaridin ist, dass er anders als DEET keine Kunststoffe angreift.

Pro Contra
hochwirksamer Schutz kann auf Schleimhäute reizend wirken
lange Schutzwirkung bei 20 % Konzentration
gut verträglich
für Kinder ab 2 Jahren, Schwangere
und Stillende geeignet

PMD (p-Menthane-3,8-diol) oder Citrodiol

PMD, auch unter Citrodiol bekannt, ist ein Repellent-Wirkstoff in Mückensprays für die Haut, der aus dem Öl des Zitronen-Eukalyptus gewonnen oder synthetisch hergestellt wird. Als pflanzlicher Mückenschutz ist er beliebt, weil er als natürlich und milder wahrgenommen wird.

Tatsächlich ist auch seine Schutzwirkung im Gegensatz zu anderen vermeintlich nicht chemischen Wirkstoffen wie ätherischen Ölen dabei durchaus gut. Auch kann es sogar schon bei Kleinkindern ab 1 Jahr angewendet werden.

Dir sollte aber bewusst sein, dass die Wirkung dennoch geringer und kürzer ist als bei “chemischen” Wirkstoffen wie DEET oder Icaridin. Es braucht außerdem eine relativ hohe Konzentration um wirkungsvoll zu schützen. Dabei ist es dann auch nicht weniger reizend oder nebenwirkungsarm.

Im Gegenteil: Stiftung Warentest bewertet das schleimhautreizende und allergene Potential von PMD als größer als das vom chemischen Wirkstoff Icaridin. Besonders die Augen können durch PMD besonders stark gereizt werden.

Hier handelt es sich also um einen Wirkstoff, der kürzer und schwächer wirkt als vergleichbare Mittel, dabei aber genauso oder sogar stärker reizen kann. Wenn Du aber gerne einen pflanzlichen Wirkstoff möchtest und Dir das wichtig ist, dann ist PMD bzw. Citrodiol das Mittel der Wahl. Achte dabei auf eine Konzentration von mindestens 10 Prozent für effektive Wirksamkeit.

Pro Contra
pflanzlicher Wirkstoff stark reizend für die Augen
gute Schutzwirkung kürzerer und geringerer Schutz als DEET und Icaridin
bereits für Kinder ab 1 Jahr geeignet besonders hohes Allergiepotential

EBAAP (Ethylbutylacetylaminopropionat) auch unter IR3535 bekannt

EBAAP oder IR3535 ist ein weiterer häufiger Repellent-Wirkstoff, der in Mückenschutzsprays verwendet wird. Hierbei handelt es sich um einen synthetischen Wirkstoff, der Mücken effektiv fernhält und dabei besonders gut verträglich ist.

Besonders Haut und Schleimhäute werden weniger gereizt als bei DEET und Icaridin. Aufgrund der guten Verträglichkeit ist EBAAP auch schon für Kinder ab 1 Jahr geeignet. Auch in der Schwangerschaft und Stillzeit kann er problemlos angewandt werden.

Die Verträglichkeit hat aber leider auch seine Schattenseite: Die Wirkung von EBAAP ist dafür sowohl geringer als auch merklich kürzer. Er wird in Konzentrationen von 10-20 % angeboten und die Wirkdauer beträgt meist maximal 3 Stunden. Damit ist er für die Tropen also nicht gut geeignet.

Pro Contra
sehr gut verträglich nicht für die Tropen geeignet
ganz gute Schutzwirkung kurze Schutzdauer
wirkt auch gegen Zecken, Bienen und Wespen

Permethrin

Permethrin ist ein Insektizid, das oftmals in Mückenschutzmitteln wie Mückensteckern oder Textil-Sprays als Wirkstoff verwendet wird. Es wirkt als Kontakt- und Fraßgift für eine ganze Reihe an Kriechtieren, sowohl Mücken als auch Zecken, Milben, Motten und Läuse. Dabei dringt es ins Nervensystem ein und töten die Tierchen ab.

Als Insektizid ist es sehr effektiv und wird seit Jahrzehnten erfolgreich angewandt. Es ist jedoch ein Gift und als solches offiziell mit dem Gefahrensymbol für umweltgefährdend beziehungsweise gewässergefährdend gekennzeichnet. Auch die Inhalation und anhaltender, direkter Hautkontakt sollte dringend vermieden werden.

Achtung: Katzenbesitzer*innen aufgepasst: Permethrin ist für Katzen sehr giftig! Bei Kontakt kann es zu Vergiftungssymptomen wie Krämpfe, Erbrechen und Atemnot. Bei Kontakt bitte sofort eine*n Tiermediziner*in aufsuchen.

Besonders als Imprägnierung für Kleidungsstücke und Mückennetze ist es dennoch eine wirkungsvolle Schutzmaßnahme in tropischen Risikogebieten, die zur Krankheitsprophylaxe für Malaria und Co. durchaus seine Berechtigung hat.

Transfluthrin

Transfluthrin ist ein Insektizid, das von Bayer entwickelt wurde und im Gegensatz zu Permethrin ein kleineres Wirkungsspektrum hat. Auch dieser Wirkstoff wird nicht in Mückensprays, sondern als Kontaktgift in Mückensteckern oder Standgeräten verwendet. Zahlreiche Studien belegen, dass es Mücken sehr effektiv abtötet und damit eine hohe Schutzwirkung besitzt.

Ähnlich wie Permethrin hat auch Transfluthrin allerdings eine gewisse Toxizität, auch wenn es für Menschen bei sachgemäßer Anwendung unbedenklich ist. So ist auch Transfluthrin für die Umwelt und besonders Wasserorganismen giftig und sollte daher nur mit Bedacht und in Maßen verwendet werden.

Ätherische Öle (Lavendelöl, Teebaumöl, Citronellaöl etc.)

Ätherische Öle haben als Wirkstoff im Bereich Mückenschutz einen guten Ruf, weil sie oft als “natürliche Alternative ohne Chemie” angesehen werden. Außerdem riechen sie oft angenehmer als chemische Mittel. Dafür ist aber ihre Wirksamkeit auch viel geringer und auch die Wirkdauer ist deutlich kürzer als bei anderen Wirkstoffen. Auch hängt ihre Wirksamkeit stark von der Anwendung, beziehungsweise von der Produktart ab.

Auf die Haut aufgetragen bieten sie den vergleichsweise höchsten Schutz, verdampfen allerdings relativ schnell und müssen daher oft nachgetragen werden. In Mückenarmbändern sind sie wirkungslos. Als Duftkerze zeigen sie etwas Wirkung. Zudem sind ätherische Öle auch nicht so mild wie oft angenommen: Sie können die Atemwege und Schleimhäute reizen. Außerdem haben sie wie alle Duftstoffe ein hohes Allergiepotential.

Wann ist welche Art von Mückenschutz ratsam?

Wie weiter oben bereits berichtet, gibt es sehr viele verschiedene Arten von Mückenschutz, die auf unterschiedliche Art und Weise wirken. Welcher Mückenschutz am besten für Dich geeignet ist, kommt dabei ganz darauf an, wo und wozu Du ihn verwenden möchtest.

Zuhause in Deutschland

Wenn Du beispielsweise für zuhause in Deutschland auf der Suche nach einem Mückenschutz bist, der Dir die stechenden Insekten beim Grillen im Garten oder abends auf dem Balkon vom Hals hält, können schon Mittel mit begrenzter Wirkung wie Kerzen oder Diffuser mit Duftstoffen wie Citronella ausreichen.

Darf es ein bisschen mehr sein, beispielsweise in einem besonders Mückenreichen Sommer oder für Menschen mit Allergien, kann ein elektrischer Mückenschutz wie ein Mückenstecker in Innenräumen helfen. Auch Mückenschutz-Geräte, die im Außenraum Wirkstoffe an die Umgebungsluft abgeben, können Abhilfe schaffen und sind effektiv.

Beides enthält allerdings Insektizide, die die Mücken nicht nur fernhalten, sondern abtöten. Auch wirken sie nicht nur gezielt gegen Mücken, sondern auch gegen andere Insekten. Mücken und andere Insekten haben selbstverständlich auch eine wichtige Funktion im Ökosystem.

Das Töten sollte also wirklich die allerletzte Option sein und ist in deutschen Breitengraden, in denen Mücken keine echte Bedrohung darstellen, in der Regel nicht nötig und sollte der Umwelt zuliebe möglichst vermieden werden.

Wenn Du im Sommer Dein Zuhause vor nervigem Summen und Stechen schützen willst, sind Moskitonetze das Mittel der Wahl. Damit die Stechmücken gar nicht erst hereinkommen können, sind Mückennetze an Fenstern und Türen oder als Bettüberwurf ein sehr zuverlässiges, permanentes und umwelt- sowie gesundheitsfreundliches Mückenschutzmittel.

Unterwegs auf Reisen

Wenn Du allerdings in Gebiete reist, in denen Stechmücken potenziell Krankheiten wie beispielsweise Malaria, Dengue-, oder Gelbfieber übertragen können, ist natürlich besonderer Schutz vonnöten. Hierbei solltest Du in jedem Fall nur wirklich effektive Mittel verwenden!

Tipp: Hab bitte keine Angst vor der “Chemiekeule”, denn die chemischen Wirkstoffe sind faktisch mit Abstand am effektivsten und somit sichersten. Alles, was nur ätherische Öle enthält oder beworben ist mit “natürlich und ohne Chemie” ist für Risikogebiete ausdrücklich nicht empfehlenswert!

Das heißt konkret: Am besten doppelt und dreifach schützen mit Repellent-Spray für die Haut und/oder Kleidung, mückenfeste Kleidung und ein transportables Mückennetz fürs Bett in der Nacht. Das Deutsche Tropeninstitut und die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfehlen für Reisen in tropische Risikogebiete ausdrücklich Mückensprays mit dem Wirkstoff DEET.

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Mückenschutzmitteln?

Gerade weil es so viele unterschiedliche Produkte im Bereich Mückenschutz gibt, ist es besonders wichtig zu wissen, worauf Du beim Kauf jeweils achten solltest. Im Folgenden findest Du daher die wichtigsten Kriterien, die Dir beim Kauf eine Entscheidungshilfe geben können.

Wirksamkeit

Der wichtigste Faktor beim Mückenschutz ist natürlich die (bewiesene) Wirksamkeit. Besonders wenn Du in tropischen Gebieten Urlaub machst, in denen Mücken Krankheiten übertragen, ist zuverlässiger Schutz ein Muss.

Bei Mückensprays solltest Du dringend auf chemische Wirkstoffe zurückgreifen, da diese am besten wirken. Auch hier gibt es einige Unterschiede in der Wirksamkeit: So ist der Wirkstoff DEET am effektivsten und sollte in tropischen Gebieten verwendet werden. Eine ausführliche Analyse der verschiedenen Wirkstoffe kannst Du hier nachlesen.

Moskitonetze sind zu Hause und unterwegs ein wichtiges und zuverlässiges Mittel des Mückenschutzes. Deren Effektivität wird vor allem durch die Dichte beziehungsweise Enge der Maschen im Netz entschieden. Achte hier darauf, dass das jeweilige Netz auch ausdrücklich gegen Mücken schützt!

Wissenswert: In unseren Breitengraden solltest Du bei Moskitonetzen auf eine Maschenweite von höchstens 2 Millimetern achten, in tropischen Gebieten wiederum besser 1 bis maximal 1,2 Millimeter. In der oft verwendeten Maßeinheit Mesh sind das mindestens 156. bzw. 230 Mesh, je mehr Mesh, desto dichter das Netz.

Viele Produkte werden vor allem unter dem Namen Fliegengitter vermarktet und sind als solche für die kleineren Mücken manchmal nicht engmaschig genug. Wichtig ist für die Wirksamkeit außerdem, dass das Netz keine (ungesicherten) Öffnungen hat. Diese erhöhen zwar den Komfort beim Rein- und Rauskommen, verringern aber die Sicherheit.

Wirkdauer

Auch die Wirkdauer ist ein wichtiges Kriterium beim Kauf von Mückenschutz. Vor allem, wenn Du unterwegs und/oder im Urlaub bist, ist ein langer Schutz, der nicht ständig erneuert werden muss, natürlich eine enorme Erleichterung.

Die Wirkdauer wird dabei vor allem von der Konzentration des Wirkstoffes beeinflusst. Also je mehr Wirkstoff, desto länger hält auch die Schutzwirkung an. Das lässt sich aber nicht beliebig steigern, denn irgendwann ist die maximale Wirkung erreicht, beziehungsweise erhöht sich das Auftreten eventueller Nebenwirkungen.

Mückensprays mit dem Wirkstoff DEET schützen in verschiedenen Konzentrationen unterschiedlich lang:

  • bei 20 % Konzentration circa 1 bis 3 Stunden
  • bei 30 % Konzentration circa 4 bis 6 Stunden
  • bei 40 % Konzentration circa 6 bis 8 Stunden
  • bei 50 % Konzentration circa 10 bis 12 Stunden.

Alles über 50 % Konzentration wird nicht empfohlen und bringt auch keine längere Wirkdauer. Außerhalb von Europa werden teilweise Produkte mit über 50 % Konzentration verkauft, die Du besser nicht kaufen solltest.

Mückensprays mit dem Wirkstoff Icaridin gibt es wiederum meist nur in Konzentrationen von 10 bis 20 Prozent. Dabei schützen sie in 10-prozentiger Konzentration bis circa 4 Stunden vor Mücken. In 20-prozentiger Konzentration bieten sie bis zu 8 Stunden Schutz. Konzentrationen von unter 20 Prozent sind daher gerade für die Tropen weniger empfehlenswert.

Wirkumfang

Auch der Wirkumfang kann ein wichtiges Kaufkriterium bei Mückenschutzmitteln sein. Die meisten Mückensprays schützen nämlich gegen alle relevanten Mückenarten, dabei aber nicht gegen alle gleich gut. Einen wesentlichen Unterschied macht es dabei, ob die jeweilige Mückenart tag- oder nachtaktiv ist.

Tagaktive Mücken sind nämlich oft stechfreudiger und benötigen einen effektiveren und langanhaltenderen Schutz. Bei uns ist die Art Culex pipiens (Gemeine Hausmücke) die am weitesten verbreitete. Die Mücken, die am häufigsten Krankheiten übertragen, sind die Arten Anopheles (Malariamücke), Aedes albopictus (Asiatische Tigermücke), Aedes aegypti (Gelbfiebermücke) und Culex quinquefasciatus (südliche Hausmücke).

Tagaktiv sind die Gelbfiebermücke und die asiatische Tigermücke, nachtaktiv wiederum die Malariamücke, die südliche Hausmücke und die harmlose Gemeine Hausmücke. Achte also beim Kauf am besten auf ein besonders starkes und langanhaltendes Mückenspray und einen regelmäßigen Auftrag, wenn Du in Gebiete mit tagaktiven Mücken reist.

Die meisten Mückensprays wirken als Repellent aber nicht nur gegen verschiedene Stechmückenarten, sondern auch gegen weiteren Insekten. Je nachdem, bei welcher Gelegenheit und an welchen Orten Du Dein Mückenspray verwenden möchtest, kann dies ein wichtiges Kriterium sein. Die Mehrheit der Mückensprays wirkt auch gegen Zecken, einige auch gegen Fliegen, Bremsen und Milben. EBAAP ist der einzige Wirkstoff, der auch Wespen und Bienen in die Flucht schlägt.

Geruch

Geruch ist ein Kaufkriterium, was vor allem bei Mückensprays, die auf die Haut aufgetragen werden, sehr relevant sein kann. Je nach Wirkstoff und Formulierung riechen die Sprays unterschiedlich stark. DEET ist dabei für seinen intensiv chemischen Geruch berüchtigt. Aber nicht alle Sprays mit diesem Wirkstoff riechen unangenehm.

Das gleich gilt auch für die anderen Wirkstoffe. So bekommen beispielsweise bei Stiftung Warentest einige Icaridinsprays in diesem Kriterium die Note ausreichend, andere aber die Note sehr gut. Ähnlich verhält es sich auch bei PMD und EBAAP. Wie empfindlich man auf bestimmte Gerüche reagiert, ist dabei natürlich auch sehr individuell. Achte am besten auf die Produktbeschreibungen und Rezensionen des jeweiligen Produkts.

Verträglichkeit

Verträglichkeit ist ein Kaufkriterium, das vor allem bei Mückensprays relevant sein kann. Besonders für Menschen, die zu Allergien neigen oder Hautkrankheiten haben, aber auch für Kinder oder Frauen in der Schwangerschaft oder Stillzeit hat die Verträglichkeit hohe Priorität. Allgemein sind die Wirkstoffe DEET und Icaridin etwas reizender als PMD oder EBAAP.

Auch Insektizide in Mückenschutzprodukten, die zwar nicht mit der Haut in Kontakt kommen, aber eingeatmet werden, können in seltenen Fällen besonders für Menschen mit Atemwegserkrankungen reizend sein. Details zu den Wirkstoffen kannst Du hier nachlesen.

Kind sprüht sich mit Mückenschutz-Spray ein.

Besonders bei Mückensprays ist die Hautverträglichkeit ein wichtiges Kriterium. Das gilt speziell für Kinder und Frauen in der Schwangerschaft oder Stillzeit.

Umweltfreundlichkeit

Auch Umweltfreundlichkeit ist ein Kriterium, das beim Kauf von Mückenschutz durchaus eine Rolle spielen kann. Logischerweise sind Mückenschutzmittel wie Moskitonetze für Fenster und Türen mit Abstand am umweltfreundlichsten, da sie frei von Toxinen sind und über Jahre schützen ohne erneuert werden zu müssen. Für Deutschland und das eigene Zuhause sind sie also ein toller Weg, um Dir Mücken vom Hals zu halten.

Bei Mückensteckern und Standgeräten mit Biozidverdampfern hängt die Umweltverträglichkeit auch vom Wirkumfang ab. Denn bei dieser Art von Mückenschutz geht es nicht um das Vertreiben, sondern um das Abtöten von Insekten.

Deswegen solltest Du beim Kauf möglichst darauf achten, ein Insektizid mit einem kleinen Wirkspektrum zu verwenden, um das Insektensterben gering zu halten. In jedem Fall ist diese Art von Mückenschutz aber nicht gerade umweltfreundlich und sollte möglichst nur in Maßen verwendet werden.

Auch Mückensprays können Auswirkungen auf die Umwelt haben, besonders wenn sie in Gewässer gelangen, für die die Stoffe meist sehr toxisch sind. Medial große Aufmerksamkeit hat in diesem Zusammenhang eine Studie erregt, die die starken Auswirkungen von Icaridin auf Lurche untersucht hat. Die Studie ist allerdings wegen gravierender methodischer Mängel wissenschaftlich fragwürdig.

Trotzdem solltest Du Dir der potenziellen Auswirkungen auf die Umwelt bewusst sein, wenn Du Dich für diese Art von Mückenschutz entscheidest. Besonders in tropischen Risikogebieten sind sie dennoch unverzichtbar, da hier die Krankheitsprophylaxe auf jedem Fall vorgeht.

Montage

Die Art und Einfachheit der Montage ist natürlich vor allem bei Moskitonetzen für Fenster und Türen relevant und kann ein wichtiges Kaufkriterium darstellen. Es gibt eine Menge an Produkten, die sich in der Montage unterscheiden.

So kannst Du bereits auf Rahmen aufgespannte Netze kaufen, die einfach ins Fenster eingehakt werden. Alternativ gibt es auch aufgespannte Netze, die sich mit Magneten am Fenster befestigen lassen. In beiden Fällen ist die Montage meist einfach und schnell. Auch Rollos sind als Mückenschutzgitter erhältlich. Diese sind aber oftmals kompliziert und nicht ohne Bohren zu befestigen.

Auch muss Dein Fenster dabei natürlich eine bestimmte Größe haben, da das Netz nicht anpassbar ist. Stattdessen kannst Du auch auf ein Netz zurückgreifen, was aufgerollt kommt und sich auf die benötigte Größe zuschneiden und dann an Fenster kleben lässt – damit bist Du deutlich flexibler.

Auch bei Türen gibt es bereits auf Aluminium- oder Plastikrahmen aufgespannte Mückenschutzgitter, die wie eine zusätzliche Zwischentür funktionieren und sich zum Durchgehen wie eine reguläre Tür öffnen lassen.

Hierbei berichten Kund*innen allerdings häufiger von komplizierter Montage und Problemen beim Öffnen und Schließen. Die beliebteste Variante ist der Mückenschutz-Vorhang mit Klebemontage, der in der Mitte einen Schlitz zum Durchgehen hat, der sich automatisch durch Magnete wieder verschließt.

Welche Marken stellen qualitativen Mückenschutz her?

Wer auf der Suche nach Mückenschutz ist, wird auf eine Vielzahl an verschiedenen Anbietern stoßen – da kann die Auswahl schon mal überfordern. Im folgenden Abschnitt stellen wir Dir die wichtigsten Marken vor, die sich im Bereich Mückenschutz durch besondere Qualität hervortun.

AntiBrumm

Eine weitere beliebte und verbreitete Marke ist AntiBrumm Mückenschutz. Hergestellt wird sie von der Hermes Arzneimittel GmbH, einem deutschen Familienunternehmen, das es schon seit dem frühen 20. Jahrhundert gibt. AntiBrumm arbeitet mit verschiedenen Wirkstoffen und hat sowohl Produkte mit DEET, als auch Icaridin und PMD im Sortiment. Auch mehrere dieser Mittel von AntiBrumm wurden von Stiftung Warentest getestet und konnten überzeugen.

Autan

Autan ist eine sehr bekannte Marke, die schon seit Jahrzehnten Mückenschutz-Sprays verkauft. Im Jahr 2002 wurde Autan dann vom bekannten Konzern Bayer verkauft an das US-amerikanische Unternehmen S. C. Johnson & Son.

Anfänglich vertrieb Autan ausschließlich Produkte mit dem Wirkstoff DEET, ist aber wegen der zwischenzeitlichen Übernahme durch Bayer auf Icaridin umgestiegen – denn Icaridin ist ein von Bayer entwickelter Stoff. In seiner Botanical Reihe vertreibt Autan außerdem ein Produkt mit dem pflanzlichen Wirkstoff PMD.

NOBITE

NOBITE ist eine im Bereich der Mückenschutzsprays sehr bekannte und beliebte Marke. Das Unternehmen gehört zum französischen Hersteller Tropical Concept, der auch Produkte im Bereich Chirurgie vertreibt.

NOBITE vertraut auf den zuverlässigen Wirkstoff DEET, bietet aber auch eine Version für empfindliche Haut mit Icaridin an. Auch im Test von Stiftung Warentest wurde NOBITE unter die Lupe genommen und konnte besonders in der Kategorie Wirkdauer voll überzeugen.

Raid

Raid ist eine international bekannte für Insektenschutz, deren Produkte zu den meistverkauften Produkten der Welt in diesem Spektrum gehören. Das Unternehmen hat ebenfalls eine jahrzehntelange Erfolgsgeschichte vorzuweisen und gehört wie Autan seit den Neunzigern zum Konzern S. C. Johnson & Son. Raid ist dabei aber nicht auf Mückensprays, sondern auf Produkte mit Insektiziden spezialisiert und verkauft sowohl Verdampfer als auch Mückenstecker.

Tesa

Der wegen seiner Klebebänder beliebte Konzern ist eins der bekanntesten Unternehmen Deutschland mit jahrelanger Erfolgsgeschichte. Und diese Klebebänder kommen auch beim Mückenschutz zum Einsatz. So bietet Tesa eine Reihe von Moskitonetzen an, die sich an Fenster und Türen kleben lassen und dabei besonders starken Halt versprechen. Auch in Tests können die Mückenschutz-Produkte von Tesa überzeugen.

Wo kann man Mückenschutz kaufen?

Beim Kauf von Mückenschutz hast Du verschiedene Bezugsmöglichkeiten, die auch von der jeweiligen Produktart abhängig sind. Hier erfährst Du, wo Du Mückenschutz-Produkte kaufen kannst und welche Vor- oder Nachteile die jeweiligen Händler haben.

Einzelhandel

Im Einzelhandel wirst Du in jedem Fall an einige Mückenschutzmittel herankommen. Alle Drogerien haben Mückensprays im Sortiment. Im gut sortierten Discounter wiederum wirst Du eventuell einige Moskitonetze finden. Dies ist eine schnelle Möglichkeit, um ohne Wartezeit an Mückenschutz zu kommen und Du findest oft sehr günstige Angebote.

Fachhandel

Auch der Fachhandel hat in puncto Mückenschutz etwas anzubieten. In der örtlichen Apotheke wirst Du mit Sicherheit fündig werden. Auch in jedem Baumarkt wirst Du problemlos Moskitonetze in verschiedenen Formen und Größen finden. Ein großer Vorteil vom Fachhandel ist dabei natürlich die persönliche und kompetente Beratung.

Onlineshops

Wie so oft, wirst Du auch im Bereich Mückenschutz die größte Auswahl online finden. So hat Amazon als größter Online-Händler eine riesige Auswahl und im Gegensatz zum Einzel- und Fachhandel auch tatsächlich jede Art von Mückenschutz-Produkt auf Lager, die es so gibt. So kannst Du bequem von zu Hause Dein liebstes Produkt bestellen und Dich dabei an den Erfahrungen anderen Kund*innen orientieren.

Was kostet Mückenschutz?

Hier erfährst Du, was preislich beim Kauf von Mückenschutz im Durchschnitt auf Dich zukommt. Auch dies hängt natürlich wieder von der Art des Mückenschutzes ab. Für den deutschen Sommer reicht ein günstiges Mückenspray, bei einer Reise in die Tropen solltest Du tiefer in die Tasche greifen.

Bei Mückenvorhängen für die Tür sind die teureren Modelle oft leichter anzubringen und haben bessere Befestigungsmechanismen. Bei den Moskitonetzen für das Fenster und bei transportablen Moskitonetzen macht vor allem die Größe des Netzes den Preisunterschied. Je nachdem, welche Größe Du benötigst, kannst Du hier auch auf ein günstiges Modell zurückgreifen.

Die durchschnittliche Preiserwartung für die verschiedenen Produktarten findest Du in folgender Tabelle.

Produktart Preisrahmen
Mückenschutzspray circa 3-10 Euro/100 ml
Moskitonetz Türvorhang circa 10-20 Euro
Moskitonetz Fenster circa 8-18 Euro
transportables Moskitonetz circa 10-45 Euro
Mückenstecker circa 4-7 Euro
Mückenschutz Standgerät circa 25-30 Euro

Mückenschutz Test-Übersicht: Welche Mückenschutz Produkte sind die besten?

Tests von Verbrauchermagazinen können beim Kauf und der Orientierung eine große Hilfe sein, da sie unabhängig und gründlich testen. In der folgenden Tabelle erfährst Du, wann welcher Mückenschutz-Test von welchem Magazin veröffentlicht wurde und wie und wo der Zugriff möglich ist.

Testmagazin Mückenschutz Test vorhanden? Veröffentlichungsjahr Kostenloser Zugang Mehr erfahren
Stiftung Warentest Ja (Mückensprays) 2017 Ja Hier klicken
Öko Test Ja (Mückenstecker) 2019 Nein Hier klicken
Konsument.at Ja (Mückensprays) 2004 Ja Hier klicken
Ktipp.ch Ja (div. Mückenmittel)

Ja (Mückensprays)

2012

2016

Nein

Nein

Hier klicken

Hier klicken

Mückenschutz Test von Stiftung Warentest

Im Test vom bekannten Verbrauchermagazin Stiftung Warentest wurden im Jahr 2017 verschiedene Mückensprays und ein paar Zeckensprays getestet. In die Bewertung fließen der Mücken- beziehungsweise Zeckenschutz mit jeweils 25 Prozent ein (oder 50% bei reinen Zecken- oder reinen Mückensprays). Beim Mückenschutz wurde dabei zwischen der Wirkung auf tagaktive und der auf nachtaktive Mücken unterschieden.

Gemessen wurde die durchschnittliche Schutzzeit und die Zeit bis zum ersten Stich. Ein weiterer Faktor war die Gesundheit, also das schleimhautreizende und allergene Potential und die Geruchsbelästigung mit insgesamt 25 Prozent Gewichtung. Außerdem wurden Handhabung, Deklaration und Textilschonung mit einbezogen. Viele Sprays zeigte eine gute Wirkung, aber einige sind auch durchgefallen.

Mückenschutz Test von Öko Test

Auch Öko Test hat sich bereits mit Mückenschutz Produkten beschäftigt und im Jahr 2019 diverse Mückenstecker getestet. Dabei wurden sowohl Biozidverdampfer als auch Ultraschallgeräte unter die Lupe genommen und unter anderem im Hinblick auf die Umweltverträglichkeit und speziell die Giftbelastung der Geräte untersucht. Das Fazit, was Ökotest dabei ziehen musste, lautete leider: “Wir können keines der getesteten Geräte empfehlen.”

Mückenschutz Test von Konsument.at

Das österreichische Magazin Konsument.at hat bereits vor einer ganzen Zeit, nämlich im Jahre 2004 Mückensprays für die Haut getestet. Leider sind die Informationen dadurch auch ziemlich in die Jahre gekommen. Viele der getesteten Produkte sind heute so gar nicht mehr erhältlich. Auch stuft Konsument.at den Wirkstoff DEET als bedenklich ein, obwohl dieser auch noch heute über 15 Jahre später immer noch der Standard ist, der für Tropenreisen empfohlen wird.

Mückenschutz Tests von Ktipp.ch

Das schweizerische Magazin Ktipp hat gleich zwei Tests zum Thema Mückenschutz auf Lager. Der Test aus dem Jahr 2012, der nicht vom Ktipp selbst, sondern vom deutschen Labor Biogenius durchgeführt wurde, beschäftigt sich mit einem Dutzend von verschiedenen Mückenschutzmitteln.

So werden Duftkerzen, Armbänder, Pflaster, UV-Lampen, Mückenpiepser und Giftverdampfer unter die Lupe genommen. Dabei kommen sie zu einem wenig überraschenden, aber schön pointierten Fazit: “Gegen stechfreudige Mücken hilft nur Chemie.”

Der Test aus dem Jahr 2016 hingegen hat ausschließlich Mückensprays für die Haut untersucht. Wieder ist der Test nicht von Ktipp selbst, sondern vom Schweizer Tropeninstitut durchgeführt worden. Dabei stellten sie fest, dass einige Mittel so gut wie wirkungslos waren, zwei Mittel schnitten aber auch sehr gut ab und konnten die 200 Gelbfiebermücken, mit denen das Experiment durchgeführt wurde, für mehrere Stunden erfolgreich abhalten.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Mückenschutz

Hier findest Du Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen, die Kund*innen in Bezug auf Mückenschutz typischerweise haben.

Was lockt Mücken an?

Anders als zum Beispiel Motten werden Mücken nicht von Licht angezogen! Mücken werden auf Menschen durch deren Geruch aufmerksam, den sie aus Entfernungen von bis zu 30 Metern ausmachen können. Dabei nehmen die Mücken sowohl den Geruch von CO2 wahr, den wir Menschen beim Ausatmen abgeben, als auch Schweiß und bestimmte Säuren, die der Körper produziert als Signale wahr. Auch die Körperwärme spielt eine Rolle und wirkt auf Mücken anziehend.

Welchen Geruch mögen Mücken nicht?

Mücken können mit Mückensprays in die Flucht geschlagen werden und auch Zitronella-Kerzen sind ein beliebtes Mittel, um Mücken fernzuhalten. Da liegt der Verdacht nahe, dass es bestimmte Gerüche gibt, die Mücken nicht mögen und daher meiden. Tatsächlich funktionieren wirksame Stoffe wie in Mückensprays aber so, dass sie den Orientierungssinn der Mücken beeinträchtigen.

Auch wird der natürliche Körpergeruch von Menschen überdeckt und kann so schlechter wahrgenommen werden. Mücken finden also nicht bestimmte Gerüche unangenehm, sondern sind bloß verwirrt und können Menschen nicht mehr riechen.

Welche Menschen werden am häufigsten von Mücken gestochen?

Der Volksmund schreibt die Vorliebe von Mücken gegenüber einigen Menschen häufig dem Mythos des “süßen Bluts” zu. Tatsächlich aber gibt es eine Reihe anderer Faktoren, die bestimmen, wie häufig ein Mensch gestochen wird. So konnten Forscher*innen in einer Zwillingsstudie herausfinden, dass es bestimmte Gene gibt, die die Attraktivität von Menschen auf Mücken bestimmen.

Bist Du mit diesem Gen geboren, wirst Du also häufiger gestochen werden. Auch die Blutgruppe Null wirkt wohl besonders anziehend auf Mücken. Schwangere scheinen offenbar auch sehr beliebt bei den stechenden Insekten zu sein.

In welchen Urlaubsländern können Mücken Krankheiten übertragen?

Besonderer Schutz ist in vielen Risikogebieten erforderlich. Dazu gehören vor allem Gebieten, in denen die Gefahr von Malaria, Gelbfieber, Dengue-Fieber, Zika-Virus, Chikungunya-Fieber, japanischer Enzephalitis oder West-Nil-Fieber besteht. Dazu zählen sehr viele tropische und subtropische Gebiete auf der ganzen Welt.

Tipp: Auf der Seite vom Deutschen Tropeninstitut kannst Du Dein individuelles Reiseziel überprüfen und wichtige gesundheitliche Hinweise nachlesen.

Besondere Vorsicht ist vor allem in vielen afrikanischen Ländern geboten, in mehreren asiatischen Länder, sowie einigen südamerikanischen. Europa, Australien und Nordamerika sind dementsprechend weitestgehend ungefährlich.

Was sollte man beim Auftrag von Mückenschutz Hautsprays beachten?

Egal für welchen Wirkstoff Du Dich entscheidest, alle effektiven Mückensprays sind reizend für Augen und Schleimhäute. Achte also beim Auftragen besonders darauf, Stellen wie Augen und Mund auszusparen. Verletzte Hautpartien solltest Du auch besser nicht besprühen. Außerdem solltest Du aufpassen, das Spray nicht direkt einzuatmen.

Wichtig ist auch zu wissen, dass alle Sprays wasserlöslich sind. Du musst also nach dem Schwimmen das Spray unbedingt erneut auftragen. Ebenso wenn es sehr heiß ist und Du zwangsweise mehr schwitzt, ist ein regelmäßiger Auftrag wichtig. Die Menge ist ebenfalls entscheidend, da Du großzügig auftragen musst, um den vollen Schutz zu haben. Bitte übertreib es aber nicht und nimm nie mehr als angegeben!

Wie kombiniere ich Mückenschutz mit Sonnenschutz?

Gerade im Urlaub kann die gleichzeitige Anwendung von Mücken- und Sonnenschutz sinnvoll und notwendig sein. Dabei solltest Du allerdings unbedingt Folgendes beachten: Trage zuerst den Sonnenschutz auf und lass ihn ein wenig einziehen. Dann als zweites erst den Insektenrepellent Deiner Wahl.

Die Filter im Sonnenschutz können außerdem vom Mückenschutz beeinträchtigt werden. Daher bist Du weniger lang geschützt und solltest eventuell zu einem höheren Lichtschutzfaktor greifen.

Was kann man gegen Juckreiz bei Mückenstichen machen?

Was tun, wenn der Mückenschutz doch mal den Dienst versagt und Du gestochen wirst? Kratzen sollte natürlich vermieden werden, da das zur Infektion und Narbenbildung führen kann. Tatsächlich gibt es aber mehrere Hausmittel, die Abhilfe schaffen können.

So ist das Kühlen ein hilfreiches Mittel, um den Juckreiz zu lindern. Dafür reichen ganz normale Eiswürfel oder kühlende Gele. Letztere haben den Vorteil, dass sie oft Antihistaminika enthalten, die zusätzlich gegen den für Juckreiz verantwortlichen Stoff wirken.

Aber auch das genaue Gegenteil kann helfen: Hitze! Nachgewiesenermaßen kann der Juckreiz nach Insektenstichen tatsächlich gelindert werden, wenn man die betroffene Stelle so schnell wie möglich mit über 50 Grad erhitzt. Die Vermutung ist, dass dadurch juckreizauslösende Enzyme zerstört werden. Du kannst dies mit Hausmitteln versuchen, dabei besteht aber immer auch Verbrennungsgefahr. Alternativ gibt es auch Geräte und Stifte, die genau für diesen Zweck verkauft werden.

Weiterführende Quellen

  • Wenn Du mehr über Mücken und deren Funktion im Ökosystem wissen möchtest: Mehr erfahren
  • Eine Vergleichsstudie zu den verschiedenen Wirkstoffen in Mückensprays: Mehr erfahren
  • Hier kannst Du die offiziellen Malaria-Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation (WHO) nachlesen: Mehr erfahren
  • Die Empfehlungen des Deutschen Tropeninstituts zu Mückenschutz: Mehr erfahren
Rate this post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.