Startseite » Kaufberatung » Brandschutzprodukte » Hitzemelder: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Hitzemelder: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Hitzemelder

Mit zunehmender technologischen Geräten für Beispielsweise die Küche brechen immer mehr Brände aus. Um solche tödliche Brände zu vermeiden, solltest Du einen Hitzemelder benutzen, den Du in die Küche anbringen kannst. Hitzemelder sind gerade für die Feuchträume perfekt geeignet. Damit vermeidest Du fehl Alarmierungen, die Beispielsweise bei Rauchmeldern auftreten können. Im folgenden Beitrag haben wir für Dich eine Zusammenstellung von den wichtigsten Informationen und einen Hitzemelder Test erstellt.

Unsere Favoriten

Der beste Hitzemelder mit Sensortechnik: OLYMPIA Si300*
“Man wird im Brandfall telefonisch Alarmiert.”

Der extra Laute Hitzemelder mit mehr als 85 dB: mumbi HM100*
“Ermöglicht eine einfache drahtlose Montage.”

Der Vergleichssieger unter 5 anderen Hitzemelder mit einem eingebauten 10 Jahres Batterie: SEBSON GS403*
“Besitzt eine Kompakte und unauffällige Form.”

Der beste Hitzemelder mit optionalen Funkvernetzung: Ei Electronics Ei603TYC*
“Der Hitzemelder besitzt ein modernes Design.”

Der beste Hitzemelder verbunden mit der App: ABUS FURM35000A*
“Frühzeitige Benachrichtigung bei zu niedrigen Batterien durch die App.”

Der Beste Hitzemelder mit 100m Reichweite: VisorTech*
“Problemlose Vernetzung mit bestehendes Netz von VisorTech.”

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  •  Hitzemelder sind für Feuchträume perfekt geeignet
  •  Der Hitzemelder kann mit sogenanntem Magnet Pads angebracht werden
  •  Die Temperaturschwelle von den meisten Hitzemeldern liegt bei 57° C
  •  Wenn die Bodenplatte mit dem Gehäuse reingedreht wird, ist der Hitzemelder betriebsbereit

Die besten Hitzemelder: Favoriten der Redaktion

Insgesamt stellen wir Dir 6 der Besten Hitzemelder vor.

Der beste Hitzemelder mit Sensortechnik: OLYMPIA Si300.

Der beste Hitzemelder mit Sensortechnik:

Was uns gefällt:

  • der Hitzemelder besitzt eine Photoelectric Sensortechnik
  • Telefonische Alarmierung ist möglich
  • kann sich per Funk Vernetzen
  • er besitzt einen großen Testknopf

Was uns nicht gefällt:

  • die Batterie geht zu schnell leer
  • Vernetzt sich nicht mit allen Produkten von OLYMPIA

Redaktionelle Einschätzung

Der Hitzemelder Si300 von OLYMPIA ist ein Warngerät, das ein Rauch- und Hitzemelder kombiniert. Das Warngerät wird mit Batterien angetrieben und hat Gewicht von 250 g. Seine Länge, sowie auch seine Breite beträgt 12 cm. Die Höhe des Hitzemelders ergibt 3,7 cm. Der Hitzemelder besitzt zusätzlich einen Photoelektrische Sensortechnik. Die  Lautstärke des Hitzemelders ist 85 dB und hat eine Temperaturschwelle von 54° C bis 70° C. Der Si300 Hitzemelder ist durch Funk in der Lage bei einem Brand alle anderen Geräte im Hause zu informieren und löst somit den Alarm aus.

Der Si300 ist kombinierbar mit anderen OLYMPIA Geräten aus der Protect/ ProHome Serie. Somit ist eine zusätzliche telefonische Alarmierung möglich. Die Einsatzbereiche sind Innenräume und wird an die Decke montiert. Es kann in allen Räumen, wie in Wohn-, Schlaf- und Heizräumen angebracht werden. Die Batterieart, die verwendet wird, ist die Alkaline mit 1,5 Volt. Die Haltbarkeit der Alkaline Batterie lastet leider nicht lang, deshalb kann man auch stattdessen Lithium Batterien benutzen, um die Laufzeit zu verlängern.

Benutzer empfinden den Hitzemelder Si300 für sehr zuverlässig. Zudem ist die WLAN-Funktion im Vergleich zu den vorherigen Generationen von OLYMPIA deutlich besser. Eine Alarmierung außerhalb des Hauses ist auch möglich, sodass Du immer auf den neusten Stand bist und alles im Blick hast. Wichtig zu vermerken ist, dass der Si300 Rauch- und Hitzemelder nicht mit der Protect 5080 Anlage funktioniert.

Maße: 12 x 12 x 3,7 cm | Gewicht: 250 g | Temperaturschwelle: 54° C bis 70° C | Stromversorgung: Batterie austauschbar

Der extra Laute Hitzemelder mit mehr als 85 dB: Mumbi Hitzemelder.

Der extra Laute Hitzemelder mit mehr als 85 dB:

Was uns gefällt:

  • die Lautstärke ist etwas lauter als 85 dB
  • der Hitzemelder ist Günstig
  • Schrauben, Dübeln und die Anleitung sowie auch Batterien sind mit im Paket enthalten
  • ermöglicht eine drahtlose Montage

Was uns nicht gefällt:

  • die Batterie hält nicht länger als ein Jahr
  • sein Knopf ist zu klein

Redaktionelle Einschätzung

Der Mumbi Hitze-Melder ist ein Warngerät, das besonders gut für Feuchträume geeignet ist. Der Hitzemelder geht 11 cm in die Länge, 9 cm in die Breite und 22 cm in die Höhe. Sein Gewicht beträgt 176 g und hat eine etwas höhere Lautstärke von 85 dB. Im Gehäuse besitzt der Hitze-Melder seitlich einen Testknopf zur Überprüfung der Funktion. Die Batterieart, die verwendet wird, ist Alkaline. Die Temperaturschwelle des Hitze-Melders ist ca. bei 60 °C. Angebracht wird der Hitzemelder in Innenräumen in Form einer Dachmontage.

Im Paket wird der Hitzemelder mit dazugehöriger Batterie, Dübel, Schraube und Anleitung geliefert. Dieser führt zu einer einfachen drahtlosen Montage. Der Hitzemelder wird in mehreren Onlineshops angeboten wie zum Beispiel in  Amazon. In Amazon wird er mit 4,5  Sternen bewertet.

Viele der Nutzer ersetzen den Rauchmelder in der Küche zu Hitzemelder, weil der Rauchmelder während des Kochens immer ansprang. Dieser Passiert mit dem Hitzemelder jedoch nicht. Vor allem sind die meisten Nutzer begeistert, dass der Hitze-Melder mit so einem günstigen Preis zuverlässig anspringt.

Maße: 11 x 9 x 22 cm | Gewicht: 176 g | Temperaturschwelle: ca. bei 60 °C. | Stromversorung:Batterie austauschbar

Der Vergleichssieger unter 5 anderen Hitzemelder mit einem eingebauten 10 Jahres Batterie: SEBSON GS403.

Der Vergleichssieger unter 5 anderen Hitzemelder mit einem eingebauten 10 Jahres Batterie:

Was uns gefällt:

  • Besitzt eine 10 Jahres Batterie
  • Inklusive sind Magnet Pads mit im Paket
  • einfach erreichbare Test- und Ausschaltknopf
  • der Hitzemelder ist klein und unauffällig
  • ist auch als 4er-Set erhältlich

Was uns nicht gefällt:

  • Besitzt kein Funk
  • kann sich nicht mit anderen Hitzemeldern Vernetzen

Redaktionelle Einschätzung

Der GS403 Hitzemelder von SEBSON ist ein Warnmelder mit eingebautem 10 Jahres Batterie. Der Hitzemelder geht 5 cm in die Länge, sowie auch 5 cm in die Breite und 4,35 cm in die Höhe. Sein Gewicht beträgt 45 g und hat eine Temperaturschwelle von 54° C. Die Form, die der Hitzemelder besitzt, ist rund und recht klein. Dadurch ist der Hitzemelder unauffällig. Im Gehäuse mittig eingebaut befindet sich ein großer Test- und Ausschaltknopf. Die Batterien, die verwendet werden, sind CR123A Lithium Batterien, die nicht austauschbar sind.

Im Paket ist der Hitzemelder, mit eingebautem 10 Jahres Batterie, 2 Schrauben, sowie auch 2 Dübeln enthalten und es ist auch extra mit Magnet Pads erhältlich. Den Hitzemelder kann man in 1er-Set, 4er-Set oder ohne den Magnet Pads bestellen.

Im Vergleich zu anderen 6 Hitzemelder, ist der SEBSON GS403 der Vergleichssieger. In Amazon wurde er mit 4,5 Sternen bewertet. Mithilfe der bei bestellten Magnet Pads ist die Montage sehr einfach und ohne viel Mühe. Dazu ist der Hitzemelder schnell einsatzbereit. Seine Lautstärke beträgt 85 dB und ist unabhängig von seiner Größe.

Maße: 5 x 5 x 4,3 cm | Gewicht: 45 g | Temperaturschwelle: 54° C | Stromversorgung:10 Jahresbatterie

Der beste Hitzemelder mit optionalen Funkvernetzung: Ei Electronics Ei603TYC-D.

Der beste Hitzemelder mit optionalen Funkvernetzung:

Was uns gefällt:

  • löst schnell sein Warnsignal
  • besitzt eine 10 Jahres Batterie
  • Funkvernetzung mit anderen Ei Electronics Geräten möglich
  • der Hitzemelder ist schnell Betriebsbereit
  • Besitzt einen großen Knopf

Was uns nicht gefällt:

  • es ist kein Funkmodul im Paket mit enthalten
  • keine Verbindung mit der App möglich

Redaktionelle Einschätzung

Der Hitzemelder Ei603TYC-D von Ei Electronics ist weiß, hat eine runde Form und wurde mit dem Material Polystyrol hergestellt. Seine Länge sowie auch seine Breite sind 12 cm und geht 6,2 cm in die Höhe. Das Gewicht vom Hitzemelder beträgt 180 g und hat eine Temperaturschwelle von 58° C. Im Hitzemelder ist eine fest eingebaute 10 Jahres Batterie. Durch Funk ist der Ei603TYC-D dazu in der Lage sich mit anderen Warnmeldern von Ei Electronics zu verbinden.

Im Paket ist ein Hitzemelder (Ei603TYC-D) mit einer Montageplatte und fest eingebaute 10 Jahres Batterie mit dem Typ ‎Lithium-Mangan-Dioxid, ein Handbuch, Schrauben und den dazugehörigen Dübeln enthalten.

In Amazon bekommt der Hitzemelder Ei603TYC-D die vollen 5 Sterne. Vielen Nutzer gefällt das moderne Design und das zuverlässige einspringen beim Testen. Er besitzt mittig einen großen Testknopf mit einer Lautstärke von 85 dB.

Wichtig zu beachten: Das Funkmodul ist nicht mit im Paket vorhanden.
Maße: 12 x 12 x 6,2 cm | Gewicht: 180 g | Temperaturschwelle: 58° C | Stromversorgung:10 Jahresbatterie 

Hierzu ein passendes Video zum Hitzemelder von Ei Electronics Ei 603TYC-D.

Der beste Hitzemelder Verbunden mit der App: ABUS FRUM35000A.

Der beste Hitzemelder Verbunden mit der App:

Was uns gefällt:

  • niedrige Wahrscheinlichkeit eine Fehlalarmierung zu lösen
  • Verbindung mit der App möglich
  • mühelose Montage
  • schnell einsatzbereit
  • besitzt eine große Prüftaste

Was uns nicht gefällt:

  • besitzt keine 10 Jahres Batterie
  • keine Vernetzung mit anderen Geräten möglich

Redaktionelle Einschätzung

Der Hitzemelder FURM35000A im Stiel Single von ABUS wird mit  AA Batterien angetrieben. Der FURM35000A Hitzemelder geht 12 cm in die Länge, 1,2 cm in die Breite und 13 cm in die Höhe. Sein Gewicht beträgt 160 g. Er besitzt eine große Prüftaste für Selbsttests.

Der Hitzemelder kann sich durch Funk mit anderen ABUS Zubehör, sowie auch mit der App Verbinden. Im Paket wird der Funk Rauch- und Hitzemelder mit 2 AA Batterien plus zusammen mit der Bedienungsanleitung geliefert.  Er hat einen schlanken und schlichtes Design, sodass es  nicht direkt ins Auge fällt und hat eine Lautstärke von 85 dB. Selbst wenn man dicke Stahlbetonwände hat, ist die Reichweite vom Funk tadellos.

In Amazon wird er mit 4,3 Sternen bewertet. Der ABUS Hitzemelder hat zusätzlich einen Testsieger Siegel mit ‘Sehr gut’. Die Installation und verbinden mit der App klappt schnell und problemlos. Dieser gibt dir immer eine Nachricht, wenn etwas nicht stimmen sollte oder wenn die Batterie zu niedrig ist. Ebenso wie die Installation mit der App ist auch die Montage sehr einfach und schnell.

Maße: 12 x 1,2 x 13 cm | Gewicht: 160 g | Temperaturschwelle: 54° C | Stromversorgung:Batterie austauschbar

Der Beste Hitzemelder mit 100 m Reichweite: VisorTech Kabelloser Hitzemelder.

Der Beste Hitzemelder mit 100 m Reichweite:

Was uns gefällt:

  • hat eine Reichweite bis zu 100 m
  • gibt per App eine Benachrichtigung bei zu schwacher Batterie
  • WLAN-Verbindung möglich
  • kann sich mit anderen Geräten Vernetzen
  • großer Test- und Ausschaltknopf

Was uns nicht gefällt:

  • besitzt keine 10 Jahres Batterie

Redaktionelle Einschätzung

Der Kabelloser Hitzemelder von VisoTech hat ein Durchmesser von 10 cm und wiegt 71 g. Der Hitzemelder ist in der Lage sich per Funk mit anderen Meldern zu verbinden, sowie auch mit der App. Der Hitzemelder kann auch mit dem WLAN verbunden werden. Die Reichweite des Hitzemelders geht bis zu 100 m. Seine Lautstärke beträgt 85 dB. Die Temperaturschwelle liegt zwischen 54° C bis 70° C.

Der Hitzemelder wird durch  2 Batterien mit dem Typ AA Mignon, die austauschbar sind, angetrieben. Er besitzt mittig im Gehäuse einen großen Knopf, womit man die Funktion überprüfen oder es stumm schalten kann. Im Paket ist der Hitzemelder mit 2 zertifizierten Alkaline-Batterien, Schrauben mit dazu den Dübeln,  Montagematerial und deutscher Anleitung erhalten.

In Amazon wird er mit 4,7 Sternen bewertet. Viele empfinden den VisoTech Hitzemelder für empfehlenswert und für den Preis angemessen. Die Vernetzung klappt schnell und problemlos. Zudem hat es eine schnelle Lieferung. Den Hitzemelder anzubringen geht ganz einfach und ist schnell einsatzbereit.

Maße: Durchmesser: 10 cm | Gewicht: 71 g | Temperaturschwelle: 54° C bis 70° C. | Stromversorgung:Batterien austauschbar

Kaufratgeber für Hitzemelder

Natürlich kommen immer wieder Fragen auf, wie zum Beispiel Wofür man den Hitzemelder eigentlich braucht?  Bevor Du Dir ein Hitzemelder  besorgen möchtest, haben wir für Dich Fragen beantwortet, die vor dem Kauf relevant sein könnten

Was ist ein Hitzemelder?

Ein Hitzemelder ist ein Warngerät, das durch zu höher Hitze ein Warnsignal von sich gibt.

Wofür braucht man einen Hitzemelder?

Ein Hitzemelder dient dazu, Dich darauf aufmerksam zu machen, dass es im Gebäude brennt. Sie rettet somit nicht nur Dein Leben, sondern erspart Dir auch eine Menge Geld.

Tipp: Außerdem ist es fast überall Pflicht einen Hitzemelder zu benutzen.

Was sind die Funktionen eines Hitzemelders?

Im Gehäuse vom Hitzemelder befindet sich eine Temperaturdiode, die ständig die Temperatur des jeweiligen Raumes abmisst. Überschreitet es die Temperatur von 57 °C, löst der Hitzemelder sofort ein Warnsignal aus. Eine weitere Funktion besitzt der moderne Hitzemelder. Der Wärmemaximalmelder und der Differenzialmelder. Dies Lösen ein schnelleres Warnsignal aus, wenn die Temperatur des jeweiligen Raumes zu schnell erhöht und wenn die Temperaturschwelle, welches im Bereich von 55 bis 60° C liegt, überschritten wird.

Wie montiert man einen Hitzemelder?

Der Hitzemelder kommt zunächst in zwei getrennten teilen. Das Gehäuse zusammen mit der Bodenplatte. In der Bodenplatte befinden sich zwei Löcher, womit Du an Deiner Decke oder an Deiner Wand anmarkern kannst, wo sich später die Löcher für die Schrauben befinden werden. Zuerst wird die Bodenplatte befestigt mit zwei schrauben. Daraufhin wird das Gehäuse reingedreht. Beim Reindrehen drückt die Bodenplatte im Gehäuse den Mikroschalter runter, wodurch der Hitzemelder betriebsbereit wird.

Welche Arten von Hitzemeldern gibt es?

Der Hitzemelder wird in zwei verschiedenen Arten unterteilt. Der Differenzmelder und der Festwertmelder. Beim Differenzmelder handelt es sich darum, dass die abgemessene Temperatur des jeweiligen Raumes, mit der Normaltemperatur zum Verhältnis gesetzt wird. Umgekehrt ist es beim Festwertmelder, seine gemessene Temperatur ist unabhängig von der Normaltemperatur und löst erst ein Warnsignal aus, wenn seine bestimmte Temperaturschwelle überschritten  wird.
Hier stellen wir Dir die Unterschiede zwischen einen Differenzmelder und einen Festwertmelder.

Differenzmelder Festwertmelder
Wird in Verhältnis zu der Normaltemperatur gesetzt Besitzt immer einen Festwert von 60° C
Die Auslösetemperatur wird individuell festgelegt Hat einen Voreingestellten Festwert

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Hitzemeldern?

Heutzutage werden sehr viele und vor allem Verschiedene Hitzemelder Angeboten.  Bevor Du also Dir ein Hitzemelder kaufen willst, sei Dir genau Sicher welches Du haben willst. Willst Du Beispielsweise einen reinen Hitzemelder oder ein Hybrid Gerät? Gibst Du wert darauf, dass das Produkt im Stiftung Warentest mit ‘Sehr gut’ besteht? Soll die Batterie des Hitzemelders eine 10 Jahres Batterie? Oder wechselbare Batterie sein? Willst Du Deinen Hitzemelder mit Funk oder  Kabel vernetzen?

Auf diese folgenden Fragen solltest Du vor dem Kauf eines Hitzemelders achten:

  • Reinen Hitzemelder oder ein Hybrid Gerät?
  • 10 Jahres Batterie oder Wechselbare Batterie?
  • Mit Funk oder Kabel vernetzen?

Montageart

Es gibt zwei verschiedene Arten den Hitzemelder anzubringen. Die Erste wie sie jeder kennt,  man schraubt es,  an die beliebige stelle. Dabei verletzt man allerdings die Wand oder die Decke, daher tendieren viele auf sogenannte Magnet Pads, die das genau verhindern sollen. Bei dem Magnet Pads handelt es sich um zwei dünne Magnet Scheiben. Mithilfe Kleber, auf der anderen Seite des Magnetes, wird es auf den Hitzemelder geklebt. Die zweite Scheibe klebt man auf die beliebige Stelle. Bringt man jetzt den Hitzemelder daran ziehen sich die Magnet Pads an und hält  bomben fest, ohne Deine Wand verletzt zu haben.

Lautstärke des Signals

Das Warnsignal vom Hitzemelder ist ein Piepton, der sich in kürzerer Zeit mehrfach wiederholt. Die Lautstärke beträgt 85 dB. Um sich das besser vorstellen zu können, hört sich das an wie im mittlerer Straßenverkehr. Es ist weder zu Laut noch zu Leise, sodass es nicht überhört wird.

Stromversorgung

Bei der Stromversorgung gibt es 2 unterschiedliche Arten. Zuerst ist die Langzeit Batterie oder eher gesagt die 10 Jahres Batterie, die nicht austauschbar sind. Umgekehrt bei der Nummer zwei. Dies sind Batterien, mit verschiedenen Langzeiten, die austauschbar sind.

Auslösetemperatur

Ab einer Temperatur von 57° C lösen die meisten Hitzemelder und Festwertmelder ein frühzeitiges Warnsignal aus. Bei der Wärmemaximalmelder, sowie auch beim Differenzialmelder liegt die Auslösetemperatur zwischen 55 bis 60° C.

Hybridmelder

Ein sogenannter Hybridmelder ist ein Gerät, das ein Rauchmelder und ein Hitzemelder beinhaltet. Das Warnsignal des Hybridmelders löst erst, wenn die Temperatur des jeweiligen Raumes einen Schwellenwert erreicht hat. Dieser liegt bei etwa 60° C.

Welche Marken stellen qualitative Hitzemelder her?

Zurzeit wird der Hitzemelder von vielen Marken angeboten mit verschiedenen Funktionen und Größen. Dies lässt sich nicht nur von der Form voneinander unterscheiden, sondern auch von der Qualität des jeweiligen.

Gira

Die Marke Gira erstellt nicht nur verschiedene elektronische Geräte her, sondern auch Hitzemelder, die qualitativ hochwertig sind. Dies kann man sich schon von dem Preis und der Bewertung her erdenken. Die Marke Gira liegt etwas in höheren Preisklassen.

ABUS

ABUS bietet teure und hochwertige elektrische Geräte. Die Hitzemelder von ABUS liegen in höheren Preisklassen.

Busch-Jäger

Busch Jäger verkauft verschiedene Elektromaterialien. Die Hitzemelder, die Angeboten werden, gehören zu den höheren Preisklassen.

Ei Electronics

Ei Electronics stellt neben ihren Hitzemelder auch andere elektronische Geräte her. Preis technisch sind sie ideal, könnten aber auch etwas über dem Durchschnitt sein.

Smart – Home

Smart-Home ist bekannt dafür, Gerätschaften zu erstellen, die Deine Wohnung einfacher, sicherer und gemütlicher gestalteten.

Olympia

Der Hitzemelder von Olympia wird mit vier Sternen von den Nutzern bewertet.

Wo kann man einen Hitzemelder kaufen?

Hitzemelder werden häufig Online bestellt, wie zu Beispiel von Amazon. Du bekommst zwar den Hitzemelder nicht direkt in die Hand gedrückt, sondern erst in ein paar Tagen, dafür aber kannst Du Dich mit anderen Nutzern austauschen, die Bewertung und die Preise abchecken.  Natürlich sind Hitzemelder auch in handelsüblichen Läden erhältlich. Beispielsweise bekommst Du im Fachhandel einen Hitzemelder. Beim direkten Kauf ist es schwierig, die Preise  miteinander zu vergleichen oder sich auch mit den anderen Nutzern auszutauschen. Dafür musst Du nicht warten, bis es geliefert werden muss, sondern kannst es direkt nach dem Kauf anwenden.
Die folgende Tabelle zeigt die Vor-/ und Nachteile vom Einzelhandel:

Vorteile von Einzelhandel Nachteile von Einzelhandel
Stellen die Warenverfügbarkeit sicher/td> Läden haben begrenzt geöffnet
Keine Wartezeit bis die Ware ankommt Kein Preisvergleich
Kostenersparnis (kein Versand)

Die untere Tabelle offenbart die Vor-/und Nachteile vom Onlinehandel:

Vorteile von Onlinehandel Nachteile von Onlinehandel
Die ‘Geschäfte’ sind nicht geschlossen Gekaufte Waren kann man vorher nicht anprobieren/ausprobieren
Käufer sparen Gas Versand kosten
Käufer bestellen die Waren ganz bequem von zu Hause aus Keine Beratung/Service

Wie viel kosten Hitzemelder?

Wie es viele unterschiedliche Hitzemelder angeboten werden, gibt es auch unterschiedliche Preise, die auch weit außer einander liegen. Die Preisklassen liegen zwischen sehr niedrigen und sehr hohen Preisen.

Wichtiges Zubehör für Hitzemelder

Um die Benutzung der Hitzemelder angenehmer und bequemer zu schaffen sowie auch das montieren zu vereinfachen, gibt es verschiedene Zubehöre passend zu den jeweiligen Hitzemeldern.

WLAN

Kann man auch unterwegs den Überblick beibehalten? Ja, mit dem WLAN-Anschluss von Deinen Hitzemelder, kannst Du von der App aus immer den jetzigen Zustand beobachten und sofort reagieren, wenn etwas nicht stimmen sollte. Nicht nur das, Du wirst auch per SMS benachrichtigt, wenn die Batterie leer sein sollte, geschweige denn kannst Du alle Informationen über Deinen Hitzemelder auf der App finden. Mit einem WLAN-Anschluss kannst Du zusätzlich Dein Hitzemelder mit anderen Geräten verbinden.

App

Mithilfe der WLAN-Anschluss Deines Hitzemelders, kannst Du Dein Hitzemelder mit der App verbinden. Diese gibt Dir alle Informationen vom Hitzemelder, zum Beispiel, ob die Batterie ausgewechselt werden muss oder ob gerade bei Dir zu Hause alles in Ordnung ist, so hast Du alles unter Kontrolle auch während Du unterwegs bist.

Platte für Montage/Magnethalter

Beim Anbringen von Hitzemeldern entsteht oft das Problem, dass die Kunden ungern Löcher an die Decke oder an die Wand bohren möchten. Die passende Lösung dafür sind sogenannte Magnet Pads. Diese sind zwei dünne Magnet Scheiben, die mithilfe Kleber auf der anderen Seite der Scheibe, auf das Hitzemelder geklebt wird. Die zweite Scheibe wird auf die Stelle geklebt, wo sich später der Hitzemelder befinden soll. Bringt man jetzt den Hitzemelder zu der zweiten Scheibe über, ziehen sie sich Magnetisch an. So muss man keine Löcher an die Wand oder Decke bohren.

Hitzemelder Test-Übersicht: Welche Hitzemelder sind die Besten?

Damit Du nicht für Produkte mehrere 30 € ausgibst und es am Ende nicht funktioniert, Testen es Testmagazine wie Stiftung Warentest für Dich aus.

Testmagazin Hitzemelder Test vorhanden? Veröffentlichungs-Jahr Kostenloser Zugang Mehr erfahren
Stiftung Warentest Ja, es wurde ein Rauch-/ Hitzemelder getestet. 2018 -- Link
Öko Test Keinen Test gefunden -- -- --
Konsument.at Keinen Test gefunden -- -- --
Ktipp.ch Keinen Test gefunden -- -- --

Hitzemelder Test der Stiftung Warentest

Stiftung Warentest hat zwei Rauch-/ Hitzemelder Tests an den  Ei Electronics Ei603TYC und den König SAS-HA100 durchgeführt. Der Rauch-/Hitzemelder von Ei Electronics liegt Preislich bei 32 €. Er soll Perfekt für die Küche geeignet sein und schlägt Alarm, sobald die Temperatur des Raumes schnell ansteigt. Um gekehrt ist es bei dem König SAS-HA100. Von dem solle man besser die Finger lassen. In zwei von vier Tests hat der Melder die schnell erhöhte Temperatur nicht erkannt.

Fazit: Der Ei Electronics hat Gut abgeschnitten, andererseits wird der König SAS-HA100 nicht empfohlen.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Hitzemeldern

Schon wo man von den Hitzemelder gehört hat, denkt man sich: Wo ist eigentlich der Unterschied zwischen einen Hitzemelder und einem Rauchmelder? Oder: Ist ein Hitzemelder Pflicht? Solche ähnlich häufig gestellte Fragen haben wir für Dich im Folgenden beantwortet.

Welche Räume eignen sich für einen Hitzemelder?

Der Hitzemelder eignet sich perfekt für die Feuchträume. Dort, wo es nicht empfohlen wird einen Rauchmelder anzubringen, weil es zu hoher Wahrscheinlichkeit einen fehl Alarm auslösen könnte. Zum Beispiel werden sie in Küchen, Bad und Garage eingebaut.

Was ist der Unterschied zu einem Rauchmelder?

Der Unterschied von  Hitzemelder und Rauchmelder ist, dass der Rauchmelder ein Warnsignal auslöst, wenn in seinem Gehäuse Rauch eindringt. Dieser zerstreut das infrarote Licht, welches dann dafür sogt, dass ein Warnsignal auslöst wird. Bei dem Hitzemelder ist das anderes, in seinem Gehäuse befindet sich eine Temperaturdiode, die ständig  die Temperatur des Raumes abmisst. Sein Warnsignal löst erst, wenn die Temperatur des jeweiligen Raumes, die Temperaturschwelle überschreitet.

Welche Alternativen gibt es zu einem Hitzemelder?

Die Hitzemelder sind die Alternativen zu den Rauchmeldern. Aufgrund von Dämpfen in der Küche kommt es oft zu einem Fehl Meldung. Um dieses Problem zu lösen, eignet sich der Hitzemelder am besten dazu. Alternativ zu den Hitzemeldern sind Hybridmelder.

Ist ein Hitzemelder Pflicht?

Ein Rauchmelder ist Pflicht und muss in allen Schlafräumen, Fluren und Wohnzimmern angebracht werden. Die Hitzemelder sind Alternativen, sie kann man in Feuchträumen einbauen, was für Rauchmelder nicht empfehlenswert ist.

Muss der Vermieter den Hitzemelder einbauen?

Grundsätzlich sind die Vermieter gesetzlich dazu verpflichtet die Rauchmelder einzubauen. Sie dürfen von den Mietern weder beschädigt noch abgenommen werden oder deaktiviert werden. Was die Hitzemelder angeht, müssen die Vermieter dafür nicht aufkommen.

Kann man Hitzemelder mit einer App verbinden?

Das Verbinden von Hitzemeldern mit einer App ist möglich. Zu beachten ist jedoch, dass das Angebotene Hitzemelder diese Funktion besitzt.

Lassen sich Hitzemelder miteinander vernetzen?

Ja, es ist möglich Hitzemelder miteinander zu vernetzen. Wichtig ist, dass Du Dich vor dem Kauf  informierst,  ob der bestimmte Hitzemelder eine Funkfunktion besitzt. Bricht in einem der Räume ein Warnsignal aus, leitet der Hitzemelder das an seiner Verknüpfungen weiter. Es kann Dir also das Warnsignal nicht entgehen.

Gibt es ein Qualitätssiegel für Hitzemelder?

Die Verschiedenen Hitzemelder werden geprüft und anschließend mit ‘Sehr gut’, ‘Gut’ oder ‘befriedigend’ ausgewertet. Zudem können sich Kunden, in den Online-Shops darüber austauschen und Sterne verteilen, wie sie das fanden.

5/5 - (1 vote)

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.