Startseite » Kaufberatung » Gefahrenmelder Kaufberatung » Gasmelder: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Gasmelder: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Gasmelder Feuer Gefahr

Zum Thema Gasmelder solltest Du Dir Gedanken machen, wenn es im Haushalt Gefahrenquellen gibt und Geräte mit Gas betrieben werden. Ein solcher Melder kann im Notfall Leben retten und daher ist er definitiv eine Empfehlung. Wir haben Dir die Gasmelder auf wichtige Kriterien geprüft und auf aktuelle Tests verwiesen.

Unsere Favoriten

Der Topseller für Erdgas und Flüssiggas: Ourjob yK-818-1*

“Eine absolute Empfehlung für zuverlässige und exakte Angaben von Gas-Werten mit dem katalytischen Sensor.”

Der beste Gasmelder für Erdgas, Flüssiggas und Stadtgas: Modun BRJ-502/E*

“Vielseitige Verwendung und eine hohe Funktionalität.”

Der beste Gasmelder mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis: Nemaxx 100749*

“Eine einfachen Bedienung, ausgestattet mit einem elektrochemischen Sensor zur Erkennung von Kohlenmonoxid, zu einem günstigen Preis.”

Der Bestseller unter den Gasmeldern: Ei Electronics Ei208D*

“Ausgestattet mit einer Lithium-Batterie wird eine lange Lebensdauer garantiert.”

Der Vergleichssieger unter den Gasmeldern: Kidde CO-Alarm X10-D.2*

“Durch das aktive Display und die exakte Angabe von CO-Werten, ist dieser Melder eine zuverlässige und starke Investition .”

leistungsstarker Co- und Gasmelder: X-Sense CO03D*

“Vorteile wie eine lange Lebensgarantie, unabhängige Stromkosten und eine einfache Montage sowie Installation, macht diesen Melder zu einem perfekten All-Rounder.”

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Gasmelder warnt vor giftigen und entzündlichen Gasen im Haushalt. Bei einer zu hohen und gefährlichen Konzentration wird der Alarm ausgelöst. Es erscheint ein Signal oder ein lauter Ton.
  • Besonders zu empfehlen sind Gasmelder in Haushälter mit Gasbetriebenen Geräten wie Gasheizungen, Gasherden oder Kamine. Weitere Gefahrenquellen wären Gasflaschen im Wohnwagen oder Gas beim Kochen.
  • Je nach Gerät kann es mit Sicherheit ein bis zwei Gase gleichzeitig erkennen. Vor den Gasen wie Butan, Propan und Erdgasen, sowie in einigen Fällen auch Kohlenmonoxid.
  • Kohlenmonoxid Melder oder auch CO-Melder genannt, schützen ausschließlich vor Kohlenmonoxid und erkennen keine anderen Gase. Kohlenmonoxid gehört zu den giftigen und geruchlosen Gasen.
  • Eine Wartung und Prüfung der Geräte ist dringend zu empfehlen, um ausreichend Schutz zu gewähren. Es sollte in regelmäßigen Abständen selbstständig oder vom Fachmann ein Test durchgeführt werden.

Die besten Gasmelder: Favoriten der Redaktion

Unsere Lieblingsprodukte – alles auf einem Blick! Im folgenden findest Du die Gasmelder, die uns am meisten überzeugt haben.

Der Topseller für Erdgas und Flüssiggas: Ourjob yK-818-1

Was uns gefällt:

  • eingebauter katalytischer Sensor
  • stromsparend
  • zuverlässig und exakte Anzeige bei erhöhtem Gasgehalt
  • xxxxxx
  • xxxxx

Was uns nicht gefällt:

  • einige Käufer bemängelten das Schaltnetzteil

Redaktionelle Einschätzung

Der erste unserer Favoriten ist der Gasmelder von Ourjob. Dieser misst die Konzentration an brennbaren Gas, einschließlich Erdgas, flüssiges Gas und städtisches Kohlegas. Ein lauter Alarm von 80 Dezibel ertönt, wenn die Grenzwerte überschritten werden. Der Gasmelder von Ourjob wird mit Strom aus der Steckdose betrieben und hat zusätzlich eine Backup-Batterie als Sicherung für einen Stromausfall.

Das Besondere an diesem Gerät ist der eingebaute katalytische Sensor, der exakte Ergebnisse anzeigt und hohe Konzentrationen in der Luft aufspürt.

Strom wird von einer gewöhnlichen 220-Volt-Steckdose bezogen und ist mit einem Energieverbrauch von 3 Watt pro Stunde sehr stromsparend. Ourjob preist mit einer hohen Kundenzufriedenheit, sowie qualitativ hochwertigen Produkten. Daher besteht der Gasmelder aus einem leicht zu reinigendem und stabilem ABS-Kunststoff. Über die Prüftaste lässt sich leicht die Funktionalität des Melders kontrollieren. Wichtig ist hierbei auch zu erwähnen, dass das Gerät über Zertifikate von CE- und ROHS verfügt, die Prüfungen für Gasmelder bestanden uns zugelassen ist.

Ein weiterer Vorteil ist die 30-Tage-Geld-zurück-Garantie und Du kannst bei Unzufriedenheit den gesamten Kaufbetrag zurückerstattet bekommen.

Gut zu wissen: ein katalytischer Sensor ist zur Erkennung von giftigen oder explosiven Gasen maßgeblich. Der Draht, der sich im Inneren des Melders befindet, wird durch die Stromzufuhr zum Glühen gebracht. Bei einer erhöhten Gaskonzentration im Raum erhöht sich die Temperatur des Drahtes und der Anstieg wird vom Gerät registriert. Je heißer der Draht ist, desto höher ist die Konzentration von Gas in der Luft.
Größe: 13.21 x 9.14 x 4.06 cm | Gewicht: 250.04 Gramm | Leistung: 3 Watt | Batterien notwendig: Nein 

Der beste Gasmelder für Erdgas, Flüssiggas und Stadtgas: Modun BRJ-502/E

Was uns gefällt:

  • Verwendung in verschiedenen Umgebungen möglich
  • hohe Funktionalität
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Was uns nicht gefällt:

  • Fehlalarm kommt in einigen Fällen vor

Redaktionelle Einschätzung

Das nächste Produkt in unserer Liste ist der Modun BRJ-502/E-Gasmelder. Das Gerät kann im Haushalt, als auch in der Küche verwendet werden. Der Hersteller verspricht auch eine erhöhte Sicherheit im Restaurant, Krankenhaus oder Hotel. Weitere Verwendung kann der Melder sogar in Ölfabriken, Garagen oder Tankstellen haben.

Das Gerät misst die erhöhte Konzentration von Methan, Propan und Butan, bemerkt  und registriert die Gase. Der Sensor erkennt auch Alkane, Arene und weitere Gasgemische bei einem Wert von über 3 Prozent an und gibt einen Alarm ab. 

Der Alarm ertönt mit einer Lautstärke von 84 Dezibel und blinkt dabei ein rotes Licht. Besonders vorteilhaft ist auch bei diesem Gasmelder der geringe Energieverbrauch mit nur 3 Watt pro Stunde und wird über ein Netzteil an eine 220-Volt-Steckdose angeschlossen.

Ein wichtiger Zusatz ist hier die Testtaste, damit kannst Du Dir über die Funktionalität des Geräts sicher sein.

Größe: ‎14.4 x 10.6 x 6.4 cm | Gewicht: 220 Gramm | Leistung: 3 Watt | Batterien notwendig: Nein 

Der beste CO-Melder mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis: Nemaxx 100749

Was uns gefällt:

  • einfache Bedienung
  • preislich günstig
  • hohe Sensibilität bei erhöhten CO-Gehalt

Was uns nicht gefällt:

  • kürzere Lebensdauer als angegeben

Redaktionelle Einschätzung

Dieser CO-Melder ist ausschließlich für die Erkennung von einer erhöhten Kohlenmonoxid Konzentration in der Luft zuständig. 

Der hochwertige elektrochemische Sensor registriert zuverlässig und genau den erhöhten Kohlenmonoxid Gehalt und gibt einen Alarm ab. Das Gerät gehört zu den schlichteren Modellen auf dem Markt, ist jedoch voll ausgestattet und zertifiziert. 

Das Modell benötigt 3 AA-Batterien, die liefert der Hersteller auch mit. Um es zu aktivieren, legst du nur die Batterien ein und startest den Gasmelder. Eine ausführliche Anleitung und Montage Hinweise findest Du im Handbuch des Herstellers. Der Melder ist geprüft und nach EN 50291 zertifiziert, das heißt Du kannst dieses Gerät bedenkenlos nutzen. 

Wichtig: Dieser CO-Melder ist nur für die Messung von Kohlenmonoxid geeignet, nicht für Feuer oder Rauch.

Größe: ‎12 x 8.7 x 4 cm | Gewicht: 270 Gramm | Leistung: – | Batterien notwendig: Ja 3 x AA Batterien enthalten

Der Bestseller unter den CO- und Gasmeldern: Ei Electronics Ei208D

Was uns gefällt:

  • sehr gute Käuferbewertungen
  • lange Garantie
  • Montage an Decke oder Abstellen möglich

Was uns nicht gefällt:

  • lauter Alarmton

Redaktionelle Einschätzung

Ein weiterer CO-Melder ist der Ei Electronics Ei208D. Laut Käuferbewertungen ist dieser CO-Melder absolut zuverlässig und einfach zu bedienen. Die Montage lässt sich mit wenigen Handgriffen erledigen und ist nach Anleitung gut durchzuführen. 

Der Hersteller wirbt mit einer langen Garantie, das ist unter anderem auch der Lithium-Batterie zu verdanken. Die Batterie hält bis zu 10 Jahre und muss nicht ausgetauscht werden. Der sensible Sensor ist ein weiterer Pluspunkt, der schon geringeren Mengen an Kohlenmonoxid registriert und anzeigt. 

Besonders praktisch ist die Möglichkeit den Melder an die Decke zu montieren oder auch je nach Bedarf abzustellen. 

Der Alarmton des Geräts ist laut einigen Käufern sehr laut und eindringlich. Dies ist jedoch bei einem echten Notfall unbedingt nötig und kann beispielsweise in der Nacht Leben retten.

Größe: ‎11.99 x 5 x 11 cm | Gewicht: 199,58 Gramm | Leistung: 3 Volt | Batterien notwendig: Ja, fest eingebaute Lithium-Batterie

Der Vergleichssieger unter den Co- und Gasmeldern: Kidde CO-Alarm X10-D.2

Was uns gefällt:

  • zuverlässige Frühwarnung
  • geringer Verbrauch
  • lange Lebensdauer

Was uns nicht gefällt:

  • etwas teurer

Redaktionelle Einschätzung

Sehr gute Rezensionen bekommt der CO-Melder Kidde X10-D aus verschiedenen Gründen. Der CO-Melder ist mit einem Lithium-Ionen-Akku ausgestattet. Dies bringt einige Vorteile mit sich, wie eine äußert lange Lebensdauer und das bei geringen Kosten.

Laut Hersteller gibt es 10 Jahre Garantie auf das Gerät und somit hast Du beim Kauf keine Nachteile oder Risiken. Viele bewerten das ständig aktive Display sehr positiv und es erzeugt damit ein erhöhtes Sicherheitsgefühl für den Nutzer. Durch ein einfaches Drücken der Taste lässt sich der Kohlenmonoxid Gehalt in der Luft kontrollieren und testen. 

Preislich liegt der Melder im mittleren Segment und kann laut einigen Käufern durch die lange Lebensdauer ausgeglichen werden. Insgesamt ist das Gerät mit vielen guten und positiven Bewertungen aufgestellt, ein hohes Komfort – und Sicherheitsgefühl wird dabei betont.

Größe: 11.8 x 4 x 7.1 cm | Gewicht: 150 Gramm | Leistung: 3 Volt | Batterien notwendig: Ja, Lithium-Batterie vorhanden

Leistungsstarker CO – und Gasmelder: X-Sense CO03D

Was uns gefällt:

  • vom Stromnetz unabhängig
  • mehrere Alarm-Schwellenwerte
  • LC-Display

Was uns nicht gefällt:

  • Wir konnten keine finden

Redaktionelle Einschätzung

X-Sense ist eine etablierte Marke für CO- und Gaswarngeräte. Vor allem für Nutzer von einer offenen Feuerquelle wie Kaminöfen oder Gasthermen in der Wohnung.

Vorteilhaft ist sicherlich die unabhängige Stromversorgung, das Gerät ist mit einer eigenen Spannungsversorgung ausgestattet. Das ist natürlich praktisch und die Batterie ist auch mit enthalten. Mit einem 10-jährigen Dauerbetrieb wirbt der Hersteller für den X-Sense-Melder. 

Die Montage und Installation des Melders ist auch hier recht einfach durchzuführen. Es wird empfohlen das Gerät wahlweise auf Kopfhöhe an der Wand oder an der Decke zu montieren. Alles, was dazu benötigt wird, ist in der Lieferung mit enthalten. Das Display zeigt die aktuellen Kohlenmonoxid-Werte an und verfügt auch über eine Testfunktion für den Betrieb. 

Das besondere hierbei ist die Möglichkeit aus mehreren Schwellenwerten den Grenzwert für den Alarm auszuwählen. Diese Funktion wurde von vielen Käufern als sehr positiv bewertet. 

Nach Erreichen der maximalen Lebensdauer oder beim Ende des Kapazitätswertes schlägt der CO-Melder eigenständig Alarm. Damit bist Du auf der sicheren Seite und kannst das Gerät bei Bedarf auswechseln.

Größe: ‎11 x 11 x 3.7 cm | Gewicht: 210 Gramm | Leistung: 3,8 Watt | Batterien notwendig: Nein 

Kaufratgeber für Gasmelder

Wir haben Dir die wichtigsten Kaufkriterien und Fragen aufgestellt, um Dir die Entscheidung vor dem Kauf zu erleichtern. Wenn Du auf einige Dinge achtest, wirst Du garantiert das passende Produkt finden.

Was ist ein Gasmelder?

Gasmelder sind kleine Geräte und warnen vor einer bestimmten Konzentration von Gas in der Luft. Dabei kann es sich üblicherweise um Butan, Propan, Erdgas oder Stadtgas handeln.

Es misst die Konzentration in der Luft und gibt ein Warnsignal ab, um rechtzeitig gefährliche Werte bekannt zu geben. Das geschieht mithilfe eines lauten Alarmtons und eines Blinklichts bei einer erhöhten Gasmenge.

Auftretende Gase in der Wohnung sind hochgefährlich und das Einatmen dieser kann Lebensgefährlich enden. Die Gase vermischen sich mit der Umgebungsluft und werden hochentzündlich. Daher ist eine Vorsorge besonders wichtig, vor allem wenn sich Gasherde, Heizanlagen oder Thermen in der Wohnung befinden.

Wie funktioniert ein Gasmelder?

Der Betrieb eines Gasmelders funktioniert häufig mit einer 230 Volt Stromversorgung. Die meisten Geräte arbeiten mit der sogenannten heißen-Draht-Methode.

Damit der Draht genug Energie bekommt, wird die Stromversorgung gebraucht. Im Inneren der Messkammer glüht ein spezieller Draht und entzündet sich, wenn Gase in die Kammer eindringen.

Bei einer erhöhten Konzentration von Gasen in der Luft wird der Draht also heißer. Die Temperatur wird kontinuierlich vom Sensor gemessen, registriert einen Anstieg und zeigt die erhöhte Gaskonzentration an. Durch die erhöhte Temperatur und den Druckanstieg wird der Alarm ausgelöst.

Gut zu wissen: Mindestens 80 Dezibel verfügen die gängigen Modelle der Gasmelder. Je nach Standort solltest Du ein lauteres Modell in Erwägung ziehen. Wenn sich das Gerät im Keller befindet und Dein Schlafzimmer im ersten Stock, wäre das besonders in der Nacht gefährlich und könnte überhört werden. Einige haben sogar eine Lautstärke von 110 Dezibel, das kann mit einem Presslufthammer verglichen werden.

Wo sollte man einen Gasmelder anbringen?

Noch Einen Gasherd haben viele Haushalte. Umso mehr sollte auf Gefahrenquellen geachtet werden. Der Gasmelder warnt vor diesen Gefahren und schützt vor möglichen Notfällen.Eine Montage an der Decke oder das Aufstellen auf dem Boden sind zwei Möglichkeiten, um den Gasmelder anzubringen. Es kommt natürlich darauf an, welche Art von Gas und welches Modell Du nutzen willst.

Bei Stadt- und Erdgas lohnt sich eine Anbringung an die Decke, da diese Art von Gas leichter als Luft ist und nach oben steigt. Vorteilhaft ist hier ein kabelloses Modell, dass an die Wand montiert wird.

Bei Propangas und Butan verteilen sich die Gase zuerst auf dem Boden. So können kabelgebundene Gasmelder auf dem Boden platziert werden. Achte hierbei darauf, dass das Gas erkannt wird und die Luft somit an dem Punkt zirkulieren kann.

Brauche ich einen Gasmelder?

Die Frage, ob Du einen Gasmelder wirklich brauchst ist berechtigt. Denn Gasmelder sind gesetzlich nicht zwingend vorgeschrieben. Es gibt dennoch viele gute Gründe dafür, im Ernstfall können sie sogar Leben retten und daher können wir sie nur weiterempfehlen.

Gesetzliche Vorschriften

Im Gegensatz zu Rauchmeldern gibt es keine gesetzliche Pflicht zur Anbringung von Gasmeldern. Bisher ist es in keinem Bundesland Pflicht diese anzubringen.

Eine dringende Empfehlung wird aber in jedem Fall ausgesprochen und ist in jedem Haushalt mit Gasanschluss ein Muss.

Gefährliche Quellen: kurze Übersicht über Gase

In der folgenden Tabelle zeigen wir Dir die wichtigsten Fakten über die verschiedenen/bekanntesten Gase und deren mögliche Gefahrenquellen auf.

Stadt – und Erdgase: Methan und Ethan gehören zu den Hauptbestandteilen, hierbei handelt es sich um geruchslose Gase (Ausnahmen: Mischung mit anderen Gasen), typischerweise bei Gasheizungen eingesetzt, kann zuverlässig von Gasmelder erkannt werden

Flüssiggase: vor allem Propan und Butan, häufig in Wohnmobilen, auch in Ferienanlagen für Heizanlagen beispielsweise, normalerweise geruchslos, Empfehlung für entsprechenden Melder

Kohlenmonoxid: Atemgas Kohlenmonoxid ist geruchlos, kann nicht geschmeckt oder gesehen werden, CO-Melder geeignet für den Haushalt

Wichtig: Bevor Du Dich also für einen Gasmelder entscheidest, solltest Du die Gefahrenquellen in Haushalt prüfen und für die speziellen Gase einen geeigneten Melder finden.

Welche sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Gasmeldern?

Vor dem Kauf eines Gasmelders gibt es einige Kriterien, die Du beachten solltest. Welcher Gasmelder der Richtige für Dich ist, zeigen wir Dir anhand der wichtigsten Kaufkriterien.

Welche Arten von Gasmeldern es gibt und welcher der Richtige für Dich ist, klären wir hier im folgenden Abschnitt. Grundsätzlich wird zwischen zwei verschiedenen Arten von Gasmelder unterschieden, der stationäre Gasmelder an Decke und Boden und der tragbare Gasmelder.

Stationärer Gasmelder an Decke oder Boden

Ein stationärer Gasmelder wird an der Decke oder an der Wand des Raumes montiert. Da die meisten mit Strom betrieben werden, sollte eine Steckdose in der Nähe sein. Es gibt auch Geräte, die mit einer Batterie laufen und regelmäßig ausgewechselt werden müssen.

Achte darauf, dass auch bei den strombetriebenen Gasmeldern eine Batterie als Backup eingebaut ist. Damit bist Du bei einem Stromausfall auf der verlässlichen Seite. Der stationäre Gasmelder zeigt eine ständige Alarmbereitschaft und ist immer aktiv. Methan, Butan und Propan gehören zu den Hauptgasen, wobei die Montageposition des Gasmelders entscheidend ist. Einige Geräte haben ein Display, dass Dich kontinuierlich über den Gasgehalt der Luft informiert und andere haben LED Lichter, die Alarm oder Probleme anzeigen.

Nachteile bei einem stationären Gasmelder können ein verfrühter Fehlalarm sein. Besonders bei Sprühdosen reagieren die Geräte sehr empfindlich, das können alle Arten von Sprühdosen sein wie Haarspray oder Deo. Ein weiterer Nachteil ist, dass der Gasmelder keine Angaben zur Rauchbildung oder einer erhöhten Kohlenmonoxid-Konzentration macht.

tragbarer Gasmelder

Neben den stationären Gasmeldern gibt es auch tragbare Geräte, die nicht montiert werden müssen und überall hin mitgenommen werden können. Vorteilhaft ist das bei zwei Gasgeräten im Haushalt in verschiedenen Räumen. Mit einem tragbaren Gasmelder können beide Konzentrationen gemessen werden. Ein individueller und flexibler Einsatz ist damit gewährleistet.

Die flexible Anwendung wird durch den batteriebetriebenen Einsatz des Gasmelders vereinfacht. Einige Geräte brauchen aber auch ein Netzteil, das erschwert natürlich die Mobilität und eine Steckdose muss in der Nähe sein. Der mobile Gasmelder schaltet sich ein, wenn Konzentration von Gasen wie Methan, Butan und Propan gemessen werden. Bei diesem Gerät ist eine ständige Alarmbereitschaft nicht möglich, dazu wird kontinuierlich Energie benötigt. Vorteile hast Du bei einem Gerät mit Display, die exakte Konzentration von Gasen wird in der Luft angezeigt und ein lauter Alarmton ertönt.

Nachteile sind hier auch die Möglichkeit eines Fehlalarms, dass durch verschiedene Einflüsse ausgelöst werden kann. Meist ist der mobile Gasmelder teurer als die stationären Detektoren, bei beiden kann kein Schutz vor Rauch oder Kohlenmonoxid gewährleistet werden.

Installation

Wenn Du den Gasmelder einwandfrei nutzen möchtest, solltest Du diesen in jedem Fall einwandfrei installieren. Das ist gar nicht so schwer, bei einigen Gasarten gibt es einige kleine Besonderheiten zu beachten.

Was gibt es zu beachten

Bei einem Erdgas- und Stadtgas Melder ist es wichtig das Gerät 30 Zentimeter unterhalb der Decke anzubringen, da dieses Gas leichter ist als die Luft und im Raum ansteigt. Achte hierbei darauf, den Gasmelder nicht weiter als vier Meter von der Gefahrenquelle zu montieren.

Melder für Flüssiggas hingegen solltest Du bestenfalls an der Wand in Höhe von 15 bis 30 Zentimeter anbringen. Hier steigt das Gas im Zimmer nach unten, der Grund dafür ist die Schwere des Flüssiggases. Wie auch beim Erdgas- und Stadtgas Melder ist eine Anbringung nicht weiter als vier Meter von der Gefahrenquelle nötig.

Eine ausführliche Montageanleitung ist bei dem Produkt immer dabei und sollte stets beachtet werden. Spezielle Hinweise vom Hersteller sind auch in der Anleitung aufgeführt.

Wartung

Bei der Wartung eines Gasmelders solltest Du wie folgt vorgehen:

  • Drücke den Testknopf, um die Funktion des Melders zu überprüfen. Am besten machst Du das in regelmäßigen Abständen und überprüfst so die Zuverlässigkeit des Melders.
  • ein regelmäßiger Austausch der Batterien ist wichtig, spätestens wenn der Melder mit einem Piepton darauf aufmerksam macht.
  • Nach 5 Jahren sollte der Gasmelder spätestens ausgetauscht werden. Einige Melder haben eine längere Garantie, achte daher auf die Haltbarkeit.
  • Eine weitere Option wäre einen Fachmann zur Wartung zu beauftragen, um die Funktion des Melders sicherzustellen. 

Tipp: Bei einer Reparatur sollte der Fachmann zurate gezogen werde, um ganz sicher zu sein.

 typische Gefahrenquellen

Als Gefahrenquellen zählen alle Geräte im Haushalt, die mit Gas betrieben werden. Wenn Du also fürs Kochen oder Heizen Gas benötigst, wäre ein Gasmelder eine gute und wichtige Investition. Zu den häufigsten Gefahrenquellen im Haus gehören unter anderem dazu:

  • Gasheizungen, Gasthermen und Gasheizungen. 
  • auch Gasherde zählen zu den Gefahrenquellen
  • ein spezieller Fall sind Wohnwagen und Ferienwohnungen
  • Kamine und Öfen mit Gas

Bei einem oder mehreren Gasgeräten im Haushalt empfiehlt sich ein Kauf eines geeigneten Melders in unmittelbarer Nähe zur Quelle.

Wie teuer ist ein Gasmelder?

Die Preise für Gasmelder variieren je nach Art und Marke des Gasmelders, es gibt sehr günstige und auch etwas teurere Modelle. 

Die teuersten Gasmelder im Vergleich liegen preislich bei aktuell 40 Euro, wobei es  bei den Erd- und Flüssiggas Meldern deutlich kostspieligere Modelle auf dem Markt gibt. Zu den gängigen Gasmeldern gibt es verschiedene Preissegmente, die sich auch auf günstigere Melder zwischen 19 und 35 Euro belaufen. 

Je nachdem für welchen Gasmelder Du Dich entscheidest, solltest Du auf Qualität und Funktion setzen. Der richtige Melder für Deinen Haushalt kann vor möglichen Gefahren schützen und Dir ein sicheres Gefühl geben.

Wo kann man einen Gasmelder kaufen?

Gasmelder findest Du in allen Baumärkten, in großen Supermärkten oder im Fachhandel.

Wenn Du einen Gasmelder lieber im Internet bestellen möchtest, gibt es eine große Auswahl an Shops und Marken. Wir sehen uns die Möglichkeiten im Einzelhandel und Fachhandel an, zeigen Vor – und Nachteile an und Vergleichen diese mit Onlineshops. Damit triffst du die bestmögliche Entscheidung auf ein gutes Gerät.

Einzelhandel

Im Einzelhandel sind Gasmelder eher selten zu finden, in bestimmten Baumärkten oder Elektrogeschäften gibt es eine Auswahl an Meldern.

Ob beim Baumakt oder Elektrofachgeschäft, Melder für Gase gibt es dort von verschiedenen Marken und Herstellern. Besonders vorteilhaft ist hier auch die persönliche Beratung vor Ort und die Auswahl von Modellen.

Vorteile von Einzelhandel Nachteile von Einzelhandel
persönliche Beratung spezielle Gasmelder nicht überall zu finden
gute Auswahl an Meldern
preislich für jeden was dabei

Onlineshops

Im Internet findest Du eine gute Auswahl an allen Marken von Gasmeldern, besonders vorteilhaft sind hier die Kundenbewertungen.

In den verschiedenen Onlineshops findest Du eine große Auswahl an verschiedenen Gasmeldern. Preislich ist alles dabei, von günstig bis zu den teureren Modellen. Vergleichen kannst Du die Modelle anhand der Käuferbewertungen in den Onlineshops, damit ist es einfacher den richtigen Gasmelder für Dich zu finden.

Vorteile von Onlineshops Nachteile von Onlineshops
Käuferbewertungen --
große Auswahl an Marken und Modellen --
sehr günstige Gasmelder dabei --

Wichtiges Zubehör für Gasmelder

Das richtige Zubehör für einen Gasmelder für den Gebrauch im Haushalt ist übersichtlich und unterscheidet sich stark je nach Modell. Es ist nicht immer nötig Zubehör für jeden Gasmelder zu kaufen. Viele Modelle sind sehr gut ausgestattet. 

Nur bei speziellen Meldern wie zum Beispiel für Wohnwagen oder Kombigeräte im Hauhalt sind einige Zubehöre sinnvoll, wie ein Adapter oder ein Plug in Gerät. Wir haben hier die wichtigsten Gadgets für dich zusammengefasst, die Dich interessieren könnten.

G.A.S – Plug “all in one”

Dieses Gerät ist besonders für den Gebrauch im Wohnwagen zu empfehlen, sowie auch im Haus. Es ist für alle Gasarten geeignet und zeigt auch mit einem zusätzlichen Sensor den erhöhten Co-Gehalt in der Luft an.

Es wird über den Zigarettenanzünder über die Stromversorgung angeschlossen und ist für Wohnwagen mit einer Länge von bis zu 7 Metern oder mehr geeignet. Über diesen Plugin-In wird zusätzlicher Schutz vor Betäubungsgas versprochen. Das ist beim Reisen mit dem Wohnwagen durchaus eine Möglichkeit sich vor Einbrechern zu schützen.

Der 230 Volt Adapter schon die Bordbatterie kann somit problemlos im Wohnwagen oder Haus angewendet werden. Bei dem Gasmelder für Wohnwagen GBA-I von Fritz Berger ist sogar der Einsatz flexibler und muss nicht am Fahrgastraum gebunden sein.

SOPOALARAM Plus

SOPOALARAM Plus ist ein Gerät, das für zusätzlichen Schutz sorgt, indem es einen erweiterten Gassensor hat. Das ist insbesondere für Dich interessant, wenn Du nicht so viel Technik verwendet möchtest und der Gasalarm als Zusatzfunktion verwendet werden soll.
Es wird ein Alarm ausgelöst und optional bekommst Du eine Benachrichtigung auf dem Handy über den hohen Gasgehalt in der Luft.

Welche Marken stellen qualitative Gasmelder her?

Es gibt zahlreiche Hersteller von Gasmeldern, die wir in diesem Beitrag zu Gasmeldern berücksichtigen sollten.
Besonders beliebt sind die Marken Kidde und Abus, einerseits das US-amerikanische Unternehmen, sowie die deutsche Marke Abus. Beide haben sich bereits seit vielen Jahren auf Alarmsystem und Sicherheitstechnik spezialisiert und sind in der Branche bekannt und bewährt.

Doch auch bei folgenden Unternehmen findest Du qualitativ hochwertige Gasmelder:

Nemaxx

Der Hersteller Nemaxx ist eine junge Nemaxx umfasst Artikel aus den Bereichen Outdoor, Sport, Baumarkt und Gartenmarkt. Das heißt es gibt eine große Bandbreite an Produkten und ein vielseitiges Portfolio, unter anderem gehören dazu Solarduschen, Paddelboards, Pelletöfen, Bautrockner oder Rauch- sowie Gasmelder. Durch diese Auswahl an Produkten machte sich die Marke in kurzer Zeit einen Namen. Nemaxx steht für Zuverlässigkeit und Qualität, für faire Preise und ganz wichtig Spaß am Produkt.

Mumbi

Die Marke Mumbi ging 2008 aus dem Versandhandelsunternehmen Handynow hervor und Produkte, sowie Services werden seit dem Entstehungsjahr von Handynow im Jahre 1998 stets weiterentwickelt. Besonders Qualität und Service steht für die Marke im Mittelpunkt, dabei wird ein günstiger Preis und hochwertige Produkte hervorgehoben. Mumbis Produktdesign ist funktionell und schlicht. Dieses Design findet sich in Bereichen wie Handyzubehör, Haushaltswaren und auch dem Brandschutz wieder

X-Sense

X-Sense ist die führende Marke für Haus-Sicherheitsprodukte und schließen damit auch Rauchmelder, Kohlenmonoxidmelder und Kombination Rauch – und Co-Melder. Wichtig ist der Marke X-Sense ein sicheres und komfortables Leben, mit den richtigen Produkten zur Sicherheit. Die Marke führt eine breite Pallette von Produkte aus dem Bereich Haus-Sicherheit, Dienstleistungen und Lösungen. X-Sense weist Kunden in vielen Standorten der Welt auf und ist international aufgestellt.

Indexa

Indexa steht für qualitative und hochwertige Sicherheitstechnik, das umfasst die Bereiche Alarmtechnik, Videoüberwachung, Türsprechanlagen und Brandschutztechnik. Ein neuer aktueller Beitrag zuden Produkten ist am 01.03.2021 erschienen, im Katalog 2021.
Die Produkte werden über den Fachhandel vertrieben, das heißt Indexa setzt auf professionelle Sicherheitstechnik und hohe Standards. Indexa Pordukte werden daher vom Fach-Installationsbetrieb geplant, installiert und gewartet.

Gasmelder Test-Übersicht: Welche Gasmelder sind die Besten?

Im folgenden stellen wir Dir in der Tabelle Testmagazine und Gasmelder-Tests vor. Dabei wird das Veröffentlichungsjahr angezeigt, die Frage gestellt ob es einen kostenlosen Zugang gibt und ein entsprechender Link eingefügt.

Testmagazin Gasmelder Test vorhanden? Veröffentlichungs-Jahr Kostenloser Zugang Mehr erfahren
Stiftung Warentest Nein -- -- --
Öko Test Nein -- -- --
Konsument.at Nein -- -- --
Ktipp.ch Nein -- -- --

Leider gibt es gerade keine Tests aus Verbauchermagazinen zu Gasmelder-Tests. Falls es etwas neues gibt, werden wir es hier ändern.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Gasmelder

Welcher Gasmelder für Erdgas?

Der gängige Gasmelder kann für Mischgase wie Erdgas oder Stadtgas eingesetzt werden.  Darunter fallen auch Gase wie Methan, Propan oder Butan.

Beachte jedoch, dass Gasmelder kein Kohlenmonoxid erkennen, sondern ausschließlich ein CO-Melder.

Welcher Gasmelder eignet sich für den Wohnwagen?

Einen Gasmelder für den Wohnwagen ist wie für den Haushalt sehr wichtig, achte daher beim Kauf auf einige essentielle Funktionen und passende Zusätze. Im Wohnmobil gibt es verschiedene Möglichkeiten Gasmelder oder CO-Melder einzusetzen. Neben den unterschiedlichen Modellen gibt es preisliche Unterschiede, einige sind handlich und günstig andere wiederum sind Kombigeräte und schützen vor mehreren Gefahrenquellen.

Für kleinere Camper eignet sich ein TriGas Alarm, dieser ist klein und handlich. Sehr praktisch bei geringer Wohnfläche. Geeignet ist dieses Gerät bei Gasen wie Kohlenmonoxid, Propan, Butan und Narkosegas. Ein weiterer Melder speziell sehr gut geeignet für den Wohnwagen ist der AMS-Kombialarm. Dieser Gasmelder schützt zuverlässig vor allen austretenden Gasen, auch bei einer größeren Wohnfläche.

Im folgenden ein kurzes, aber sehr informatives Video für ein paar Praxistipps zu Gasmeldern vom Profi.

Wie kann man einen Gasmelder testen?

Eine einfache und bewährte Methode zum Testen eines Gasmelders ist mit einem Feuerzeug. In der Nähe des Gerätes solltest Du ein wenig Gas ausströmen und keine Flamme. Durch den Sensor des Melders wird der Alarm des Geräts ausgelöst.

Die erhöhte Konzentration wurde vom Sensor innerhalb kurzer Zeit erfasst und mit einem lauten Ton bemerkbar gemacht. Einige Melder haben auch eine Displayanzeige über den erhöhten Gasgehalt in der Luft.

Eine regelmäßige Testung des Melders schützt Dich und andere vor einen möglichen Notfall. Deswegen empfehlen wir Dir das testen und warten des Geräts in regelmäßigen Abständen.

Unterschiede zwischen Gasmelder und Kohlenmonoxidmelder?

Viele kennen den Unterschied zwischen den beiden Gasmeldern und CO-Meldern gar nicht.

Beide erkennen Gase, nur zeigt der Gasmelder Erd- oder Flüssiggas an und der CO-Melder Kohlenmonoxid. Ein Gasmelder ist ein Sicherheitsgerät, welches vor brennbaren und explosiven Gasen in der Luft warnt sowie schützt. Zu diesen Gasen gehören neben den Mischgasen Erd- und Stadtgas, Methan, Propan und Butan.

Der CO-Melder warnt vor ausschließlich vor Kohlenmonoxid. Das sind Gase, die durch Verbrennungen entstehen und giftig sowie geruchslos sind. Meist kommt es in Haushalten durch verstopfte Kamine, Schornsteige oder veraltete Brenner an Gasthermen und Heizungen zu Kohlenmonoxid.

Das folgende Video veranschaulicht und vergleicht nochmal kurz die beiden Gasmelder, die jeweilige Funktion und Unterschiede.

Können Rauchmelder Gas erkennen?

Prinzipiell kann ein Rauchmelder kein Kohlenmonoxid oder Gase erkennen und ist daher kein Ersatz für einen Gas- oder einen CO-Melder.

Alternativ gibt es aber viele Kombigeräte, die beide Bereiche abdecken und doppelt schützen. Da gibt es eine Auswahl an Geräten, die mit einem fotooptischen Sensor zur Raucherkennung sowie einem CO-Sensor ausgestattet sind. Bei einem gewissen Wert wird der Alarm ausgelöst, dabei werden in der Regel verschiedene Alarmtöne oder optische Signale eingesetzt.

Ein Rauchmelder ist meist schon im Haushalt vorhanden, daher wäre eine gute Option ein zusätzliches Gerät zur Gaserkennung oder ein Kombigerät anzuschaffen.

Wie lange hält ein Gasmelder?

Auch ein Gasmelder ist irgendwann durchgebrannt und funktioniert nicht mehr einwandfrei. Um den Schutz zu wahren, sollte der Melder nach einer Zeit von 5 Jahren ausgetauscht werden. Je nach Hersteller variiert diese Zeit stark und die Lebensdauer kann auch wesentlich kürzer ausfallen.

Wie es dazu kommen kann, dass der Gasmelder seinen Geist aufgibt, liegt am Draht im Inneren des Geräts. Dieser glüht 24 Stunden am Tag und kann nach einer Zeit durchbrennen. Der Temperatursensor im Inneren hält der Hitze im Inneren auch nicht immer stand. 

Wichtig: Achte auf die Garantiehinweise auf dem Gasmelder und vergleiche diese bei den anderen Geräten, meist beträgt die Dauer 2 Jahre. Somit hast Du die Zeit den Melder umzutauschen, falls Probleme auftauchen. Klar ist, dass eine gute Verarbeitung und hochwertige Qualität die Lebensdauer des Geräts verlängern.

Was ist bei einem Alarm zu tun?

Wenn ein Notfall eintrifft und der Gasmelder Alarm schlägt, solltest Du folgende Schritte befolgen. Die erste Regel lautet nicht in Panik auszubrechen und Ruhe zu bewahren, das ist in so einer Situation nicht einfach. Trotz allem ist es nötig, um richtig zu handeln. Am besten hängst du diese gut lesbar in der Nähe des Geräts auf.

Öffne alle Fenster und Türen, um durchzulüften und so die Konzentration des Gases zu verringern. Dann solltest Du alle Betroffenen in der Umgebung informieren und den Ort räumen, in einem Mehrfamilienhaus wären das die Nachbarn. Der wichtigste Schritt ist die Feuerwehr oder den Entstörungsdienst Deines Gasversorgers anzurufen, nachdem alle Betroffenen außer Gefahr sind.

Anschließend kannst Du nur auf die Einsatzkräfte warten und auf keinen Fall wieder zurück ins Haus gehen.

Wichtig: Keine Nutzung von elektrischen Geräten in so einem Fall, ein kleiner Funke kann schon zu einer Explosion führen. Das Gleiche gilt auch für Feuerzeuge oder Streichhölzer.

Sind Gasmelder in der Wohnung Pflicht?

Rein rechtlich gibt es keine Pflicht Gasmelder in der Wohnung anzubringen. Anders als beim Rauchmelder, dieser muss in der Wohnung eingebaut und regelmäßig gewartet werden.

In Haushalten mit Gasgeräten, wie Gasherd oder Gasheizung beispielsweise wird die Anbringung eines Gasmelders dringend empfohlen und kann im Ernstfall Leben retten. Es ist daher nicht verkehrt in so einen Gasmelder zu investieren.

Weiterführende Quellen

Einen kurzen und wichtigen Beitrag zur Installation von CO-Meldern und Gasmeldern gibt es hier.  Ein weiteres Video zu den Geräten im Camper und was es dabei zu beachten gibt, kannst Du Dir gerne anschauen.

5/5 - (1 vote)

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.